Fr, 22. Juni 2018

150-Meter-Absturz

03.10.2007 21:46

Münchner stürzt in Tirol in den Tod

Vor den Augen zweier Freunde ist am Mittwoch ein 64-jähriger Münchner bei einer Bergwanderung in Tirol 150 Meter in den Tod gestürzt. Der Urlauber hatte im Wilden Kaiser Gebirge bei Kufstein noch versucht, sich an Latschen festzuhalten, fiel dann aber über felsiges Gelände in die Tiefe.

Die drei Touristen waren nach Angaben der Polizei auf den Treffauer im Gemeindegebiet Scheffau unterwegs. Nach einer Rast am Gipfel machten sie sich am Nachmittag an den Abstieg.

Als sie den schwierigsten Teil des Abstieges etwa 200 Meter unterhalb des Gipfels in 2.000 Metern hinter sich hatten, verlor der 64-Jährige das Gleichgewicht. Er versuchte noch, sich mit den Händen an Latschen festzuhalten, was jedoch nicht mehr gelang. Ein alarmierter Flugrettungsarzt konnte nur mehr den bereits eingetretenen Tod feststellen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.