12.09.2007 15:56 |

Deliziöses Menü

Catherine Zeta-Jones in "Rezept zum Verlieben"

Das Hollywood-Remake der deutschen Küchen-Lovestory "Bella Martha" zitiert nun die Oscar-Preisträgerin Catherine Zeta-Jones an den Herd, die keinen Hehl aus ihren rudimentären Kochkenntnisse macht - und mit einer Trüffel-Schnitzaktion den Küchenchef, der ihr das Kochen für den Romantikstreifen beibringen sollte, fast an den Rand des Verzweifelns brachte. Krone.at hat für dich den Trailer und die Bilder zu "No Reservations - Rezept zum Verlieben"!

Frauen zurück an den Herd? Ein, wie manche meinen, chauvinistisches Statement. Als ob Küche und Kulinarik nicht auch wunderbar kreatives Betätigungsfeld für fein abgeschmeckte Träume wären! Und vielleicht "orchestrieren" begabte Köchinnen ihre Zutaten ja weit virtuoser als so manch hofierter Kollege, weil ihre Riechfäden, olfaktorisches Zentrum jeglicher Komposition, eben sensibler sind als jene in männlichen Zinken - Haube hin oder her!

Dass eine Frau in blütenweißer, gestärkter Kochmontur einfach hinreißend sexy aussehen kann, beweist Oscar-Preisträgerin und Hollywoodstar Catherine Zeta-Jones im US-Remake der deutschen Komödie "Bella Martha", das nun unter dem Titel "No Reservations - Rezept zum Verlieben" in unsere Kinos kommt. Und dass dem deliziösen Romantik-Menü, das uns Regisseur Scott Hicks in einem eines Woody Allen würdigen Big-Apple-Ambiente auftischt, diverse Lebenszäsuren vorausgehen, mit denen die resolute, aber im Grunde ihres Herzens einsame Gourmet-Köchin konfrontiert wird, macht die auf dem deutschen Original (da kochte Martina Gedeck mit Verve auf!) basierende Screwball-Komödie zwischen scharfen Messern und brodelnden Töpfen zum filmischen Appetithappen.

Strenges Regiment
La bella Martha heißt nun Kate, und sie führt in der hektischen Küche eines New Yorker Spitzenrestaurants ein strenges Regiment. Als sich Kate nach dem Unfalltod ihrer Schwester um ihre neunjährige Nichte Zoe ("Little Miss Sunshine"-Sonnenschein Abigail Breslin) kümmern muss und ihr auch noch ein temperamentvoll-italophiler, gar Opernarien schmetternder Sous-Chef zur Seite gestellt wird (Aaron Eckhart, zuletzt in der Lobbyisten-Satire "Thank You For Smoking" zu sehen), kommt die Perfektionistin zwischen Kind, Küche und "Amore nach Art des Hauses" gewaltig ins Schleudern. Bis sie merkt, dass sie schon viel zu lange im eigenen Saft geschmort hat...

Kulinarisches Kino pur
Catherine Zeta-Jones: "Ich mag Restaurants mit offener Küche, in denen man den Köchen auf die Finger schauen kann. Das ist kulinarisches Kino pur - und macht richtig Appetit!" Für "No Reservations" bekamen sie und ihr Co-Star Aaron Eckhart eine gut zweiwöchige Einschulung in der Küche eines New Yorker Edelrestaurants. Zeta-Jones: "Den größten Respekt hatte ich vor diesen höllisch scharfen Messern. Ich hatte immer eine Packung Pflaster mit, die ich gottlob dann doch nicht brauchte. Bei mir zu Hause gibt es solche ‚Mordinstrumente’ nicht, allein schon der Kinder wegen."
Hat sie ihre Kochkenntnisse nun nachhaltig verbessert? Catherine Zeta-Jones: "Was heißt hier verbessert! Ich wusste bislang nur, wie man die Plastikfolie von Fertiggerichten zieht, bevor man sie in die Mikrowelle schiebt. Ich hab auch meine Mutter nie wirklich kochen sehen. Aber ich bewundere Menschen, die mit Zutaten nur so jonglieren. Toll, wenn man weiß, welche Kräuter und Gewürze man nehmen muss... Rosmarin etwa erinnert mich an unsere Ferien in Mallorca, an den sonnigen Süden."

Gab es irgendwelche gröberen Hoppalas in Sachen Kulinarik beim Dreh? Zeta-Jones: "Oh, dear, ich hab da einmal eine Trüffel, so ein großes unansehnliches graubraunes Knollending, mit dem Kartoffelschäler großzügig zurechtgeschnitzt. Viel war nicht mehr davon übrig. Der Küchenchef musste fast ins Sauerstoffzelt, aber er hat mir großmütig verziehen."

Ein US-Magazin titelte keck: "Catherine Zeta-Jones und Aaron Eckhart lassen nichts anbrennen... " Flirtstimmung also zwischen den Töpfen? Zeta-Jones: "Mit Aaron kann man herrlich lachen. Er ist ein richtiger Kindskopf. Und mein Mann freut sich immer, wenn ich Spaß bei den Dreharbeiten habe!" Diplomatie nimmt pikanten Vermutungen die Schärfe. Göttergatte Michael Douglas sollte die Erotik des Lachens nicht unterschätzen.

Kann man Mrs. M. Douglas mit einem exquisiten Kochbuch eine Freude machen - oder ist das vergebene Liebesmüh? Zeta-Jones: "Oh, ich habe viele davon. Und ich liebe es, darin zu blättern. Meist sind es ja wunderschöne Bildbände. Sie allerdings zur abendlichen Bettlektüre zu machen, wenn gerade wieder ‚Dinner Cancelling’ auf dem Programm steht, ist die reinste Tortur!" ("No Reservations - Rezept zum Verlieben", ab 14. September im Kino).

Von Christina Krisch, Kronen Zeitung

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 14. Juni 2021
Wetter Symbol