So, 22. Juli 2018

Turbo-Dinos

21.08.2007 16:36

Viele Dinos waren doppelt so schnell wie der Mensch

Einige Dinosaurier konnten mehr als doppelt so schnell rennen wie der Mensch. Das haben britische Forscher mit Hilfe von Computersimulationen herausgefunden. Am schnellsten war demnach der nur 60 Zentimeter lange, zweibeinige Fleischfresser namens Compsognathus (im Bild zu sehen ist ein Model des Tieres). Er erreichte sagenhafte 64,1 km/h.

Zum Vergleich: Der Mensch, der weit nach den Dinosauriern die Erde bevölkerte, kommt nach Angaben der Forscher bei kurzen Strecken auf 28,4 km/h. Der räuberische, 15 Meter lange Tyrannosaurus rex sei mit 28,8 km/h nur wenig schneller gewesen, berichten die Forscher in den "Prooceedings" der Royal Society (online veröffentlicht).

William Irvin Sellers und Phillip Lars Manning von der Universität Manchester hatten Skelettaufbau und Muskeln von Emu, Strauß und Mensch in ihr Computerprogramm aufgenommen. Sie dienten dazu, das Programm zu testen, da bei diesen Arten die Laufgeschwindigkeit bekannt war. Zudem schlossen sie dann aus Skelettaufbau und Muskeln der Dinosaurier auf deren Laufgeschwindigkeit.

Die Forscher räumen jedoch ein, dass Gewicht und Aufbau der Sauriermuskeln nur schwer zu bestimmen seien. Der zweibeinige, 1,8 Meter lange Velociraptor und der sechs Meter lange Dilophosaurus kamen demnach auf knapp 40 km/h. Der zwölf Meter lange Allosaurus erreichte 33,8 km/h.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.