24.07.2007 16:00 |

Sonnenbad schützt

UV-Licht schützt vor Multipler Sklerose

Wer sich in der Kindheit oft in der Sonne aufhält, vermindert das Risiko an Multipler Sklerose (MS) im Alter zu erkranken. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue amerikanische Studie, allerdings ist noch nicht genau geklärt, auf welche Weise die Sonne vor MS schützt.

Bei der Studie wurden eineiige Zwillingspaare untersucht, von welchen eines der Geschwister an MS erkrankt war, eines jedoch nicht. Nach persönlichen Erinnerungen waren jene Personen mit einer MS-Erkrankung als Kinder weniger oft in der Sonne als ihre gesunden Geschwister.

Bis zu 50 Prozent weniger Risiko
Für häufiges Sonnenbaden in der Kindheit konnten die Wissenschafter sogar eine um 50 Prozent verringerte MS-Wahrscheinlichkeit errechnen. Dieser Zusammenhang konnte allerdings nur bei Frauen festgestellt werden, da zu wenige Männer an der Untersuchung teilgenommen hatten, um ernsthafte Aussagen treffen zu können.

Die Studienautoren nehmen an, dass das UV-Licht der Sonne das Immunsystem des Körpers anregt, beziehungsweise durch einen vermehrten Aufbau von Vitamin D vor MS geschützt wird.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 14. Mai 2021
Wetter Symbol