Landesausstellung

Millionen Euro für die Schätze

Faszinierendes Oberösterreich! Verteilt auf 12 Gemeinden von Gmunden bis Hallstatt werden ab 29. April 2008 im Zuge der Landesausstellung die Schätze des Salzkammergutes präsentiert. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren.

Etwa in Hallstatt, wo Bürgermeister Peter Scheutz drei Schwerpunkte setzen will: Das Gräberfeld wird begehbar, dazu gibts archäologische Ausgrabungen, die jeder Besucher hautnah erleben kann. Und auch der Rudolfsturm wird renoviert sowie barrierefrei zugänglich gemacht. „Insgesamt investieren wir 3,8 Millionen Euro“, verrät Scheutz, der auch einen Themenweg entlang der Seestraße von der HTL entwerfen lässt. „Und im Museum wird´s eine virtuelle Zeitreise bis 5000 vor Christus geben“, so der Bürgermeister.

In Ebensee ist das Thema „Heimat. Himmel & Hölle“ und zeigt die Migrationen ab der Zeit von Maria Theresia. Und in Obertraun hat Bürgermeister Egon Höll das Ziel, „dass die Besucher auch nach 2008 wiederkommen“. Nachsatz: „Bei uns entstehen eine Geburtshöhle für Höhlenbären, Moosbetten und ein Klettergarten.“

Klar ist: Die Latte liegt nach mehr als 344.00 Besuchern bei „Kohle & Dampf“ hoch - aber den Vergleich wird das Salzkammergut nicht scheuen müssen…

 

 

 

Foto: Horst Einöder

Donnerstag, 13. Mai 2021
Wetter Symbol