10.06.2007 19:17 |

Primera Division

Spannender Titelkampf in Spaniens Liga

Real Madrid ist in 18 Sekunden aus der tiefsten Fußballhölle in den siebten Himmel des Glücks aufgestiegen. Für die „Königlichen“ schien am vorletzten Spieltag der Primera División alles verloren zu sein: Sie lagen in der 88. Spielminute bei Real Saragossa 1:2 zurück, der Titelrivale FC Barcelona führte gegen Espanyol 2:1 und war auf dem besten Wege, spanischer Meister zu werden. Dann geschah Unglaubliches: Ruud van Nistelrooy erzielte das 2:2 für die Madrilenen, und 18 Sekunden später kassierte Barça den Ausgleichstreffer durch Raúl Tamudo. Diese zwei Tore stellten alles auf den Kopf: Real hat es nun selbst in der Hand, sich am Sonntag mit einem Sieg über RCD Mallorca den Titel zu sichern.

Der Vorstand, die Spieler und die Fans feierten, als wären die „Königlichen“ schon Meister. Die Profis lagen sich nach dem Abpfiff im Romareda-Stadion jubelnd in den Armen. Vereinspräsident Ramón Calderón vergoss Freudentränen und stürmte aus der Ehrenloge hinab auf den Rasen. In Jubelpose baute er sich vor den Fans auf und drehte eine Ehrenrunde. In Madrid strömten fast 1000 Anhänger am Cibeles- Platz zusammen und "probten" die Meisterschaftsfeier. Mallorcas Trainer Gregorio Manzano warnte: „Wartet mal ab! Real muss erst noch gegen uns spielen.“

Als Helden des Tages feierten die Madrilenen ihren Torjäger van Nistelrooy. Der Niederländer hatte bereits in der 56. Minute das 1:1 erzielt, nachdem Diego Milito (31.) Saragossa per Handelfmeter in Führung gebracht hatte. Milito (63.) schoss auch das 2:1 für die Gastgeber, das den Rekordmeister fast aus allen Titelträumen riss. Van Nistelrooy kann nun sogar noch Europas Torschützenkönig werden. Mit 25 Toren liegt er nur einen Treffer hinter Francesco Totti (AS Rom). „Der Goldene Schuh zählt jetzt nicht, wir wollen Meister werden“, betonte der 30-Jährige, der nach seinem Weggang von Manchester United in Spanien einen zweiten Frühling erlebt.

Tiefe Niedergeschlagenheit herrschte dagegen beim FC Barcelona, der eine Stunde lang alleiniger Tabellenführer gewesen war. „Wir müssen das erst noch verdauen“, meinte Trainer Frank Rijkaard. Barça rangiert vor dem letzten Spieltag punktgleich mit Real an der Tabellenspitze, ist aber auf ein Stolpern der Madrilenen angewiesen. In Spanien zählt bei Punktegleichheit der direkte Vergleich - und den hat Real gewonnen. Der FC Barcelona hatte auf den gesperrten Ronaldinho verzichten müssen. Der Brasilianer ließ sich gar nicht erst im Stadion blicken, sondern sah sich die Partie daheim im Fernsehen an. Die Katalanen müssen am letzten Spieltag beim Absteiger Gimnàstic Tarragona antreten.

Espanyols Kapitän Raúl Tamudo (29.) hatte den UEFA-Cupfinalisten, für den es um nichts mehr ging, in Führung gebracht. Lionel Messi (43.) erzielte mit der Hand - im Stile eines Diego Maradona - den Ausgleich. Messi (56.) erzielte auch das 2:1, diesmal mit dem Fuß. Tamudo (88.) vermasselte mit seinem Tor zum 2:2 den Blau-Roten wahrscheinlich die Meisterschaft. Zugleich wurde er mit 112 Treffern der erfolgreichste Torschütze in der Vereinsgeschichte von Espanyol.

Dienstag, 22. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten