Arena-Platz

Vorhang auf für die neue ¿Kultur-Arena¿

Noch herrscht Chaos auf der Bühne des Linzer Arenaplatzes. Doch mit Ursulinenhof, Moviemento und Offenem Kulturhaus (O.K) „wächst zusammen, was zusammen gehört“, sind sich die Kulturbetreiber einig. Für Aufsehen sorgt allerdings das Gebäude der Real Treuhand mitten auf der neuen „Kultur-Arena“.

Die Gestaltung des Platzes, der künftig „O.K-Platz“ heißen soll, beginnt Mitte Juni: „Es wird in jedem Fall einen Gastgarten und einen Platz für das Sommerkino geben. Und die Bäume bleiben da, wo sie sind“, verspricht Architektin Gabriele Riepl. „Ziemlich sicher ist auch ein Eislaufplatz“, weiß Gernot Kitzmüller vom Gebäudemanagement. Ein Brunnen und Betonplatten in zwei verschiedenen Rottönen sollen dem Platz Urlaubs-Flair verschaffen. „Fertig ist der Umbau im Ursulinenhof. Einiges zu tun gibt es noch im O.K, der Eröffnung am 31. August steht aber nichts im Wege“, sagt Kitzmüller. 2,8 Millionen Euro lässt sich das Land Oberösterreich die Neugestaltung kosten.

Für Ärger sorgt der 28 Meter hohe Betonklotz der Real Treuhand am Arenaplatz. Grund: Das Gebäude dominiere den Platz zu sehr - und diene keiner kulturellen Einrichtung. Was nicht stimmt, es gibt Kooperationen mit  O.K und Moviemento: Ersteres hat hier Büros, dazu wird ein Kinosaal des Moviemento mit 130 Sitzplätzen im 1. Stock erschlossen.

Zusätzlich plant die Real Treuhand noch zwei Restaurants mit Gastgarten. Zusätzlich eröffnen auch ein Reisebüro, eine Immobilienfirma und eine Bank.

 

 

 

Foto: Stadt Linz

Samstag, 19. Juni 2021
Wetter Symbol