29.05.2007 15:34 |

Briefe abgefangen

Geheimdienst vernichtete Karel Gotts Fanpost

Weil er einmal zu lang in Deutschland weilte, kam Karel Gott beim Geheimdienst der ehemaligen Tschechoslowakei auf die schwarze Liste: Der Geheimdienst hat vor 1989 Tausende Briefe von Fans an den Schlagersänger vernichtet.

Die Prager Zeitung „Lidove noviny“ veröffentlichte am Montag ein Dokument des CSSR-Geheimdienstes StB, laut dem vor der Wende von 1989 hunderte an den Künstler mit dem Hit „Biene Maja“ adressierte Briefe aus Westdeutschland zerstört wurden.

Der „Sinatra des Ostens“ war wegen eines eigenmächtig verlängerten Aufenthalts in Deutschland bei der Staatsmacht vorübergehend in Ungnade gefallen - und das obwohl man ihm später aktive Mitarbeit in der kommunistischen Partei vorgeworfen hat. Karel Gott, der letztes Jahr mit 66 noch einmal Vater wurde, hatte seinen größten Hit mit dem Lied zur Zeichentrickserie „Biene Maja“.

Freitag, 24. September 2021
Wetter Symbol