24.05.2007 07:56 |

Auf Einkaufstour

Frauen der Oligarchen stürmen Wiener Shops

Während die reichen Russen Geld verdienen, geben ihre Frauen welches aus. Kaum waren die Privatjets der Oligarchen in Wien gelandet, machten die Damen schon die Innenstadt unsicher. Chanel, Dolce & Gabbana, viel Schmuck - etwa auf dem Wiener Kohlmarkt ging es nur um eines: Shoppen um jeden Preis.

So wirklich schwer zu erkennen waren sie nicht, die "Oligarchinnen". Groß, schlank, riesige Sonnenbrillen im Gesicht, viel Goldschmuck um den Hals und in edelstes Gewand gehüllt. Wenn in männlicher Begleitung, dann waren die Herren meist ein bisschen rundlicher, ein wenig kleiner, dafür aber mit dicken Brieftaschen ausgestattet. Aber um Geld geht es bei den Shopping-Touren nicht. Für die Superreichen ist Konsum bloß Zeitvertreib.

"Über Kunden reden wir nicht", sagt die Besitzerin einer Edel-Boutique, in der Sommerkleider für 2.000 Euro schon wahre Schnäppchen sind. "Aber die Russinnen haben selten einen Bezug zu Geld. Sie kommen, suchen sich etwas aus und lassen gleich Zigtausende Euro hier." Begehrt sind Waren, die sonst niemand hat. Die Besitzerin eines Designer-Shops: "Unter 3.000 Euro gehen Russen selten einkaufen!"

Von M. Pommer und Klemens Groh
Samstag, 15. Mai 2021
Wetter Symbol