16.03.2007 16:01 |

Millionen weg

Bauern plündern Todesmaschine

Nach einem Flugzeugabsturz mit vier Toten in Brasilien haben Bauern und Anwohner aus der Umgebung das Wrack geplündert und umgerechnet rund zwei Millionen Euro mitgehen lassen. Die Polizei hatte sich nicht gegen die mehr als 100 Plünderer durchsetzen können, teilten die Behörden am Donnerstag mit.

Die einmotorige Propellermaschine war von mehreren Banken gechartert worden, um Bargeld in die Provinzhauptstadt Salvador de Bahía zu bringen. Die Polizei sei am Mittwoch zwar schnell an der Unfallstelle im Nordosten Brasiliens eingetroffen, aber die Versuche, das Geld wieder einzusammeln, seien gescheitert.

Mehr als hundert Anwohner aus der Umgebung - darunter viele von Armut gezeichnete Landwirte - stürzten sich auf die Geldsäcke und plünderten, was sie zwischen den Wrackteilen und den Leichen der vier Insassen finden konnten. Warum das Transportflugzeug abstürzte, ist noch unklar. Unter den Toten waren der Pilot und drei Mitarbeiter des Geldtransportunternehmens.

Symbolbild