So, 21. April 2019
14.12.2017 12:28

Schnee und Kälte

Nach Föhnsturm ist Winterwetter wieder im Anmarsch

Dicke Wolken, Schnee und kalte Luft: Nach dem Föhnwetter der vergangenen Tage klopft der Winter am kommenden Wochenende wieder an. Während die weiße Pracht am Samstag vorwiegend in Vorarlberg zu Boden fällt, schneit es dann am Sonntag hauptsächlich zwischen dem Pinzgau und dem Mostviertel.

Ab Freitag setzt sich laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik von Westen her mehr und mehr trockenes und zunehmend sonniges Wetter durch, am Vormittag kann es von Tirol ostwärts aber noch ein wenig regnen oder schneien. Im Osten und besonders im Süden halten sich den ganzen Tag über dichte Wolken und von Kärnten bis zum Südburgenland regnet oder schneit es weiterhin immer wieder. Die Schneefallgrenze bewegt sich zwischen 500 und 1000 Metern. Der Wind weht zunächst noch recht lebhaft aus West, lässt im Lauf des Tages aber nach. Die Frühtemperaturen betragen minus fünf bis plus drei, die Tageshöchstwerte ein bis sieben Grad.

Am Samstag breiten sich in den Nordstaulagen rasch dichte Wolken aus und es beginnt leicht zu schneien, am meisten in Vorarlberg. Im Süden und Südosten beginnt der Tag oft noch dicht bewölkt und es schneit leicht, bald klingt der Niederschlag aber ab und am Nachmittag kommt öfter die Sonne durch. Im Donauraum und weiter im Norden, im östlichen Flachland und von Osttirol bis Oberkärnten überwiegt der freundliche Wettercharakter, es ziehen zwar ein paar Wolken durch, dennoch bleibt es weitgehend trocken. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus Nordwest. Die Frühtemperaturen liegen bei minus sieben bis plus zwei, die Tageshöchstwerte bei minus ein bis plus sechs Grad.

Tiefdruckeinfluss bestimmt laut ZAMG am Sonntag das Wetter. Es wird kalte Luft aus Norden nach Österreich transportiert. Daher ist es an der Alpennordseite häufig dicht bewölkt und es fällt dort auch öfter Schnee, am meisten zwischen dem Pinzgau und dem Mostviertel. Während auch im Nordosten mit einigen leichten Schneeschauern zu rechnen ist, bleibt es im Süden und Südosten trocken und dort zeigt sich auch für längere Zeit die Sonne. Der Wind kommt aus West bis Nordwest und weht oft mäßig bis lebhaft, im Süden bleibt es schwach windig. In der Früh sind Temperaturen von minus acht bis null Grad zu erwarten, in einigen schneebedeckten Lagen im Süden kann es auch noch kälter werden. Tagsüber werden minus zwei bis plus vier Grad erreicht.

Das unbeständige Wetter setzt sich am Montag fort. Vor allem nördlich des Alpenhauptkamms kommt es erneut zu Schneeschauern, in tieferen Lagen teilweise auch zu Schneeregenschauern. Wetterbegünstigt bleiben der Süden und der Südosten des Landes: Dort scheint bei trockenen Verhältnissen auch für längere Zeit die Sonne. Auch im Osten und Nordosten bleibt es zum Großteil trocken, aber dort ist die Bewölkung deutlich dichter und die sonnigen Phasen sind dementsprechend seltener und kürzer. Der Wind weht meist schwach, am Alpenostrand zeitweise auch mäßig und kommt überwiegend aus südwestlicher bis westlicher Richtung. Die Frühtemperaturen liegen bei minus elf bis null, die Tageshöchstwerte bei minus vier bis plus vier Grad.

Am Dienstag wird es im Westen des Landes etwas wärmer als zuletzt und so steigt dort auch die Schneefallgrenze vorübergehend auf rund 800 Meter. In den tieferen Lagen gibt es im Westen Regenschauer, in den höher gelegenen Regionen hingegen weiterhin etwas Neuschnee. Vom Unterinntal bis ins Mostviertel schneit es allerdings zeitweise noch bis in tiefe Lagen. Im Osten verläuft der Tag zum Großteil niederschlagsfrei, aber meist mit dichter Bewölkung. Im Süden gibt es einiges an Sonnenschein, am meisten davon in Unterkärnten. Der Wind weht überwiegend schwach aus unterschiedlichen Richtungen, nur am Alpenostrand wird es zeitweise auch etwas windiger. Die Frühtemperaturen rangieren zwischen minus acht und plus ein, die Höchstwerte zwischen minus ein und plus fünf Grad.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Causa Keita
Transfersperre: St.-Pölten-Anhörung Ende Mai!
Fußball International
Pack-Derby Sturm - WAC
LIVE: Hierländer foult Koita - kein Elfmeter!
Fußball National
Salzburg zu zehnt
LIVE: RIEGLER! Was für eine Parade gegen Prevljak
Fußball National
Kannte Ansbach-Täter
Terrorist aus Wien-Simmering: Die Akte Qaeser A.
Österreich
„Verfluchte“ Bullen
Albtraum? „Gazzetta“ macht sich um Salzburg Sorgen
Fußball International
Lenker eingeklemmt
SUV und Microcar zusammengeprallt: Zwei Verletzte
Niederösterreich
Gefesselt, geknebelt!
Räuber kamen nachts: Tortur für Mutter und Tochter
Niederösterreich
In Mähwerk gefasst
Mit Rasenmäher-Klingen vier Finger abgetrennt
Niederösterreich
Meister der Top-Ligen
Ronaldo stellt mit Italien-Titel neuen Rekord auf!
Fußball International
Österreich-Reaktionen
Staatsspitze: „Barbarischer Akt“ in Sri Lanka
Österreich
Polizei angerufen
13-jährige Vermisste aus Linz wieder aufgetaucht
Oberösterreich
Deutsche Daten warnen
Hooligan und rechtsextrem - Schnittmenge erkennbar
Fußball International
City holt sich Platz 1
„Wunderkind“ trifft - „Revanche-Drama“ blieb aus
Fußball International
Madrider Geldregen
Real: Lukrativster Sponsorenvertrag aller Zeiten?
Fußball International

Newsletter