Fr, 19. April 2019
05.12.2017 11:23

Zugriff in Kärnten

Drogenring gesprengt: Zehn Afrikaner festgenommen

Großer Erfolg für die Kärntner Polizei im Kampf gegen einen Drogenring: Zehn Afrikaner wurden festgenommen, ihnen wird vorgeworfen, in Klagenfurt und Krumpendorf Heroin und Kokain "im Kilobereich" verkauft zu haben. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, wurden vier weitere Männer in Schubhaft genommen.

Schon am Freitag war es zu einer koordinierten Aktion von unter anderem Polizei, Landeskriminalamt und Cobra gekommen: Vier Personen wurden sofort festgenommen, sechs weitere ausgeforscht und ebenfalls in die Justizanstalt Klagenfurt gebracht. Die zehn Personen sind 16 bis 22 Jahre alt und stammen aus Nigeria und Ghana.

10.000 Euro bei Hausdurchsuchungen sichergestellt
Bei Hausdurchsuchungen wurden 10.000 Euro sichergestellt - Geld, das wahrscheinlich aus den Erlösen von Drogenverkäufen stammt. Weiters fanden die Beamten Heroin und Kokain, Verpackungsmaterial und etwa 70 Mobiltelefone, die von den Männern für Drogenverkäufe verwendet worden sein dürften. Den Verdächtigen wird vorgeworfen, die Drogen im Rahmen einer kriminellen Vereinigung in Umlauf gebracht zu haben. Bereits seit 2016 soll diese Vereinigung am Werk gewesen sein, der Umsatz wird auf "mehrere Zehntausend Euro" geschätzt.

Nigerianer griff nach Dienstwaffe von Polizist
Wie die Polizei mitteilte, war es während der Festnahmen zu einer gefährlichen Szene gekommen: Ein 18-jähriger Nigerianer versuchte, an die Dienstwaffe eines Polizeibeamten zu kommen, was aber verhindert wurde. In zwei Fällen wurden den Verdächtigen die Verwendung fremder Ausweise und eine Urkundenunterdrückung nachgewiesen.

Die Ermittlungen sind bislang noch nicht abgeschlossen, die Polizei rechnet mit der Ausforschung von weiteren Mittätern und Drogenkonsumenten.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Maßnahmen ungenügend“
Mithäftling getötet: Täter hortete Waffen in Zelle
Österreich
Nach CL-Pleite
Ronaldo stellt Juve Ultimatum und droht mit Abgang
Fußball International
„Freiheitsentziehung“
Autist gefesselt? Pfleger im Visier der Ermittler
Niederösterreich
Eintracht-Wunder
Hütter plant Final-Coup: „Freuen uns auf Chelsea“
Fußball International
„Ende der Menschheit“
Aufregung um Hetz-Video gegen Homosexuelle
Wien
Ohne Schein und Gurt
Prinz Philip sitzt wieder hinterm Steuer
Adabei

Newsletter