So, 20. Jänner 2019

Strache hilft Wirten

30.11.2017 20:05

Rauchverbot: "Da geht es auch um Tausende Jobs"

Im Schatten der Koalitionsverhandlungen zwischen Türkis und Blau wittern namhafte Gastronomen jetzt ihre Chance, das generelle Rauchverbot in Lokalen doch noch zu kippen. Der Wirte-Protest erhielt Donnerstagabend (siehe Video!) in der Wiener City mit FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache prominente Unterstützung: "Es gibt keinen Grund, das Rauchen in Lokalen zu verbieten", sagte Strache. Und Szenegastronom Heinz Pollischansky rechnete vor: "Bei uns geht es teilweise um Umsatzeinbußen zwischen 15 und 40 Prozent. Da geht es auch um Tausende Jobs."

Blauer Dunst adieu? Nicht mit ihm. Pollischansky will das geplante Nichtrauchergesetz zu Fall bringen. Rückendeckung gibt es von Kollegen sowie von Strache. Am Donnerstagabend machten die Wirte in Pollischanskys Weinbar in der Wiener Innenstadt auf die fatalen Folgen eines kompletten Tschickverbots in der Gastronomie aufmerksam.

Pollischansky selbst gibt sich als überzeugter Nichtraucher. Und überzeugter Wirt. Seit Beginn der Diskussion um ein generelles Rauchverbot in der Gastronomie kämpft Pollischansky - er betreibt höchst erfolgreich unter anderem die Stiegl-Bier-Ambulanz oder die Weinbar Wieno - gegen das Gesetz, das im Mai 2018 endgültig den blauen Dunst aus den Lokalen verbannen soll.

Pollischansky: "Umsatzeinbußen zwischen 15 und 40 Prozent"
Mitten in den Koalitionsverhandlungen zwischen Türkis und Blau begehren die Wirte jetzt richtig auf und wollen die Regelung doch noch zu Fall bringen. "Die Gewerkschaften feilschen um Zehntel-Prozentpunkte auf oder ab bei den Gehältern und gehen im Notfall auf die Straße. Bei uns geht es teilweise um Umsatzeinbußen zwischen 15 und 40 Prozent", rechnet Pollischansky vor, "da geht es auch um Tausende Jobs."

Unterstützung kommt von Strache: "Es gibt keinen Grund, das Rauchen in Lokalen zu verbieten, denn die derzeit geltende Regelung hat sich als praktikabel erwiesen. Durch die gesetzlich vorgeschriebenen Nichtraucherbereiche wird jeder Gast vor Passivrauchen geschützt", so der Chef der Freiheitlichen.

Oliver Papacek, Kronen Zeitung
Alex Bischofberger-Mahr, krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Schalke unter Druck
LIVE: Schöpf und Co. empfangen Wolfsburg!
Fußball International
Zwei Tino-Assists
3:1! Lazaro und Co. spielen „Club“ schwindlig!
Fußball International
Bestes Weltcupresultat
Friedrich holt Igls-Double - Treichl im Vierer 9.
Wintersport
3:0 bei Trainerlosen
Mancity gibt sich gegen Huddersfield keine Blöße!
Fußball International
„Wie viele noch?“
Große Wut und tiefe Trauer nach Mord an Manuela
Niederösterreich
Hofreitschule-Streit
Was verstehen Sie von Lipizzanern, Frau Klima?
Österreich
Plastik für den Papst
PVC-Helme aus 3D-Drucker für Schweizer Garde
Elektronik
Weltcup: Niskanen-Sieg
Langlauf: Hauke holt als 23. in Otepää Punkte!
Wintersport
Biathlon: Hauser 13.
Eberhard in Ruhpolding nur von Bö geschlagen
Wintersport

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.