22.12.2006 17:34 |

Operation nötig

Fußball-Rebell Scharner vor Knieoperation

Fußballer Paul Scharner unterzieht sich am 27. Dezember bei Dr. Christian Schenk in Schruns einer Operation seines lädierten Knies. Der Mediziner diagnostizierte am Freitag beim Legionär in Diensten des englischen Fußball-Erstligisten Wigan Athletic einen Knorpelschaden und eine kleine Zyste. In rund sechs Wochen will der 26-jährige Defensiv-Allrounder wieder auf dem Platz stehen.

"Ohne Operation hätte ich zumindest drei Monate pausieren müssen", erklärte der Niederösterreicher. Demnach versäumt Scharner das hochkarätige Weihnachts-Programm von Wigan. Der Tabellen-Zwölfte empfängt am Samstag Meister Chelsea und am Stefanitag Tabellenführer Manchester United. Bis Neujahr stehen in zehn Tagen vier Runden auf dem Programm.

"Das ist nicht so schlimm. Ich werde noch viele Saisonen über Weihnachten in England spielen", versprach Scharner, der auch das Interesse von Rekordmeister Liverpool FC an einem Transfer mit Saisonende bestätigte. "Sie sind interessiert und beobachten mich."

"Bin froh darüber"
Seine Knieprobleme wertet Scharner als Zeichen seines Körpers nach der besonderen Belastung des abgelaufenen Jahres. "Das ist ein Zeichen, dass er eine Pause braucht. Vielleicht hat er dadurch eine größere Verletzung verhindert. Dann bin sich sogar froh darüber", sagte der 26-Jährige.

Scharner vermutet, dass die Verletzung noch von einem Vorfall aus seiner Zeit in Salzburg herrühren könnte. Damals habe er sich laut seinem Mentalbetreuer Valentin Hobel allerdings zu Gunsten der weiteren Karriereplanung durchgebissen. "Jetzt ist es einfach nicht mehr gegangen. Das muss man einsehen", erklärte der Defensivspieler, der zuletzt bereits die beiden 0:1-Heimniederlagen Wigans gegen Arsenal und Sheffield United versäumt hatte.

Freitag, 25. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten