21.12.2006 14:42 |

Auf Einkaufstour

Salzburg holte Teamkicker aus Japan

Einen Tag nach der Verpflichtung des Abwehrspielers Tsuneyasu Miyamoto vom J-League-Dritten Gamba Osaka hat Red Bull Salzburg auf dem japanischen Transfermarkt neuerlich eingekauft. Der Bundesliga-"Winterkönig" engangierte am Donnerstag in Saitama den japanischen Internationalen Alessandro "Alex" Santos vom frisch gebackenen Meister Urawa Red Diamonds.

Der in Brasilien (Marinaga) geborene 29-Jährige erhielt einen ab Jänner gültigen Ein-Jahres-Vertrag auf Leihbasis, der eine Option auf einen fixen Erwerb im Jänner 2008 enthält. Wie Miyamoto vertrat auch Alex Japan bei den WM-Endrunden 2002 in seiner Wahlheimat (Achtelfinale) und 2006. Heuer in Deutschland war der Linksfuß in allen drei Gruppen-Spielen gegen Brasilien (1:4), Kroatien (0:0) und Australien (1:3) jeweils über die gesamten 90 Minuten im Einsatz.

Der Mittelfeldspieler, der 1997 als Student nach Asien übersiedelt war, zunächst für Shimizu S-Pulse gespielt hatte und seit 2001 die japanische Staatsbürgerschaft besitzt, trug bisher insgesamt 82-mal den japanischen Teamdress und traf dabei siebenmal ins Schwarze.

1999 zum "Spieler des Jahres" in Japan gekürt, bestritt er bisher 291 Liga-Partien, in denen ihm 67 Treffer gelangen. Nachdem Alex 2004 und 2005 jeweils Vizemeister geworden war, gelang ihm unter dem deutschen Trainer Guido Buchwald heuer der erste Titelgewinn.

Urawa Red Diamonds wird übrigens Anfang nächsten Jahres in Salzburg zu sehen sein. Der japanische Meister bestreitet am 13. Februar in Wals-Siezenheim gemeinsam mit dem deutschen Rekordmeister Bayern München und dem aktuellen österreichischen Tabellenführer ein Dreier-Blitz-Turnier.

Donnerstag, 24. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten