Mi, 17. Oktober 2018

Bewohner geschlagen

13.10.2017 12:47

OÖ: 26-Jähriger randaliert in Asylunterkunft

Zu einer wilden Rauferei ist es am Donnerstagabend in einem Asylheim im oberösterreichischen Bezirk Urfahr-Umgebung gekommen. Dabei schlug ein 26-jähriger Marokkaner seinen Mitbewohnern mit der Faust ins Gesicht, demolierte Möbel und riss ein Fenster sowie eine Tür aus den Angeln.

Gegen 20 Uhr eskalierte der Streit zwischen dem stark alkoholisierten Asylwerber und seinen Mitbewohnern in der Asylunterkunft in Steyregg. Insgesamt acht Streifenbesatzungen sowie die Bereitschaftseinheit der Landespolizeidirektion Oberösterreich rückten zu der Asylunterkunft aus, um die Situation unter Kontrolle zu bringen. Als der Randalierer die Beamten bemerkte, flüchtete er zunächst, konnte aber kurze Zeit später festgenommen werden.

Ein zweiter beim Raufhandel beteiligter Asylwerber wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades von der Rettung ins Krankenhaus eingeliefert. Weitere Erhebungen und Einvernahmen seitens der Polizei sind im Gange.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.