Mi, 24. Oktober 2018

Achter Drogentoter

25.09.2017 20:42

Polizei warnt vor gefährlichem "Stoff" in Kärnten

Den achten Drogentoten in diesem Jahr gibt es in Kärnten zu beklagen. Ein 34-Jähriger wurde  Samstag leblos in seiner Klagenfurter Wohnung aufgefunden. Er dürfte an einer Überdosis Kokain gestorben sein. Die Polizei warnt: "Gefährlicher Stoff ist im Umlauf!"

Der Angestellte (34) aus Klagenfurt galt bisher als völlig unauffällig. Er ist einer geregelten Arbeit nachgegangen. Umso überraschender ist der Tod des Mannes, der Samstagnachmittag in seiner Wohnung leblos aufgefunden wurde.

Da im Zimmer Suchtmittelutensilien herumlagen, wurde von der Staatsanwaltschaft eine Obduktion angeordnet. Als Todesursache haben Mediziner eine Gehirnschwellung in Folge Drogenkonsums festgestellt.

"Derzeit ist hochprozentiges Kokain im Umlauf. Das dürfte dem Mann zum Verhängnis geworden sein. Er dürfte wohl minderwertige Ware gewohnt gewesen sein", meint Artur Lessjak vom Landeskriminalamt.

von Claudia Fischer, "Kärntner Krone"

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.