Sa, 23. Juni 2018

Olympia 2018

22.09.2017 16:42

Stoss: "Setzen Sportler sicher keiner Gefahr aus"

ÖOC-Präsident Karl Stoss versichert vor Olympia 2018: "Wir setzen unsere Sportler sicher keiner Gefahr aus!" Die Spiele sollen nur 80 Kilometer entfernt von Nordkorea stattfinden. Frankreich denkt an Verzicht.

Die ausufernde Korea-Krise wird auch zu einer immer größer werdenden Bedrohung für die Olympischen Winterspiele 2018: Frankreichs Sportministerin Laura Flessel denkt deshalb bereits an einen Startverzicht ihrer Athleten, auch in Österreich werden die Bedenken vieler Sportler immer größer. Wegen der ständig neuen Provokationen aus Nordkorea wollen sowohl die EU als auch die USA die Sanktionen weiter verschärfen. Aber auch der Sport ist immer mehr betroffen. Schließlich sollen im Februar in Pyeongchang die Winterspiele 2018 stattfinden - also nur rund 80 Kilometer entfernt von der Grenze zu Nordkorea.

"Sollte sich die Situation weiter verschärfen, werden wir nicht fahren", erklärt die französische Ministerin Flessel deshalb unmissverständlich. Und auch immer mehr Sportler äußern ihre Bedenken. In Frankreich, Deutschland, aber auch in Österreich.

Spiele sogar UN-Thema
Karl Stoss ist als Präsident des ÖOC sozusagen oberster Olympia-Boss des Landes. Der Vorarlberger kehrte eben von der UN-Vollversammlung in New York zurück! "Auch dort", berichtet er, "war Olympia 2018 im Zusammenhang mit der Korea-Krise ein Thema. Die aktuelle Lage wurde diskutiert, aber noch gibt es kein nationales Olympisches Komitee, das wirklich einen Startverzicht der Athleten in Erwägung zieht!"

Stoss plädiert auch ausdrücklich dafür, dass Ruhe bewahrt wird: "Wir sehen das im Moment noch ziemlich entspannt!" Allerdings ist auch für ihn klar, dass bei einer weiteren Eskalation entsprechende Maßnahmen zu setzen wären: "Dann wird man sich zusammensetzen und intensiv über alles reden müssen!" Und er betont: "Wir setzen unsere Sportler sicher keiner Gefahr aus!"

Peter Frauneder, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.