Sa, 23. Juni 2018

Nordkorea-Krise

22.09.2017 11:17

Frankreich erwägt Verzicht auf Olympia 2018

Frankreich wird nicht an den Olympischen Winterspielen im Februar 2018 in Südkorea teilnehmen, sollte die Sicherheit seiner Teilnehmer nicht gewährleistet sein. Das stellte Sportministerin Laura Flessel klar.

Sollte sich die Nordkorea-Krise verschärfen und "unsere Sicherheit nicht garantiert werden können, wird Frankreichs Olympiateam zu Hause bleiben", sagte Flessel Radio RTL, ergänzte aber: "Soweit sind wir aber noch nicht."

Österreich will die Lage in Nordkorea noch beobachten und abwarten, bevor über eine etwaige Nichtteilnahme der österreichischen Athleten entschieden wird. "Sollte sich die Situation aber verschärfen und die Sicherheit der Sportler nicht mehr gewährleistet sein, werden wir nicht nach Südkorea fahren", sagte ÖOC-Präsident Karl Stoss am Freitag.

"Wir gehen aber derzeit nicht davon aus, dass es so weit kommen wird", meinte Stoss. Zum jetzigen Zeitpunkt könne man aber noch nicht wissen, wie sich die Sicherheitslage im Februar dann darstelle. Einen Plan B für die Olympischen Winterspiele im Februar in Südkorea gebe es jedenfalls nicht, bekräftigte der ÖOC-Präsident. Sollte die Sicherheit der Spiele nicht gewährleistet sein, würden sie einfach nicht stattfinden, fügte er hinzu.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.