07.12.2006 10:44 |

Animationsspaß

"Flushed Away - Flutsch und weg"

Es trifft einen nicht ganz unvorbereitet, aber "Flutsch und weg" ist ein wahnsinnig lustiger Film. Schließlich stammt er aus dem gleichen Hause wie die kultigen Knetfiguren Wallace und Gromit: Mit Hilfe des US-Riesen Dreamworks wagt sich das kleine britische Studio Aardman mit "Flutsch und weg" erstmals in eine Plastilin-freie computeranimierte Welt. Die Story dreht sich um eine Hausratte, die in die Kanalisation gespült wird und nach Hause will. Die unverwechselbare Optik der Figuren wurde beibehalten, selbst Fingerabdrücke sollen auf ihnen hier und da per Computer platziert worden sein. Vielleicht hat "Krone"-Kolumnistin Christina Krisch dem Streifen deswegen sensationelle vier "Kronen" verliehen. Kinostart: 7. Dezember 2006!

Das faszinierende an "Flutsch und weg" ist: Der Film wird nie langweilig. Die Handlung ist schon rattenschnell und voller Gags und zwischendurch gibt es noch unzählige kleine Details zu entdecken, sei es das typische Wallace-Outfit auf der Kleiderstange der Hausratte Roddy, der echte Katzenfell-Teppich im Haus des Bösewichts - einer riesigen Kröte, oder das unterirdische Ratten-London, in dem Big Ben und Tower-Bridge aus weggeworfenen Alltagsgegenständen nachgebaut sind.

Alle Bilder (c) 2006 Dreamworks Animation

Samstag, 19. Juni 2021
Wetter Symbol