Mo, 20. August 2018

Mädchen belästigt

05.08.2017 13:31

Stiefvater auf der Anklagebank

Der sexuelle Missbrauch von Minderjährigen zählt zu den widerwärtigsten Verbrechen, die vor Gericht verhandelt werden. Nun musste sich ein 49-Jähriger in Eisenstadt verantworten, der versucht haben soll, mit seiner eigenen Stieftochter Sex zu haben. Der Prozess wurde zur Einvernahme eines Gutachters vertagt.

Ins Rollen gebracht wurde der Fall von einer Mitarbeiterin der Jugendwohlfahrt: Ihr gegenüber hatte das heute 14-jährige Opfer den Vorfall gestanden - die Betreuerin erstattete daraufhin Anzeige. Im Sommer vor zwei Jahren soll Thomas H. - der Stiefvater des Mädchens - versucht haben, die damals 13-Jährige zum Sex zu zwingen. Küsse schlugen fehl, unsittliche Berührungen jedoch nicht. "Das Mädchen wehrte sich und sagte, dass es das nicht wolle. Daraufhin ließ der Täter von ihr ab", erläuterte der Staatsanwalt in seinem Plädoyer. Am nächsten Morgen habe das Kind den Angeklagten dann im Beisein der Mutter mit den Vorwürfen konfrontiert.

"Ich hatte damals ein Alkoholproblem und zuvor eine Flasche Wodka getrunken", gab sich H. vor dem Richter zerknirscht. "Ich kann mich an nichts mehr erinnern, habe mich aber bei meiner Stieftochter entschuldigt, falls es so gewesen sein sollte, wie sie sagt. Seither meide ich Alkohol."

Ein Gutachter soll nun klären, ob der 49-Jährige damals zurechnungsfähig war. Vertagt!

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.