Mi, 18. Juli 2018

Radunfall in NÖ

23.07.2017 13:02

Lenkstange bohrt sich in Bein von Zehnjährigem

Schwere Verletzungen hat sich ein zehn Jahre alter Bub am Samstagabend in Niederösterreich bei einem Unfall mit seinem Fahrrad zugezogen. Ein Teil der Lenkstange hatte sich in den Oberschenkel des Kindes gebohrt. Der Zehnjährige wurde ins Krankenhaus eingeliefert und musste operiert werden.

Zum Unfall kam es Abend in Behamberg im Bezirk Amstetten. Beim Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr Behamberg waren bereits ein Notarzt sowie ein Rettungsteam an Ort und Stelle. Der Bremshebel war im Zuge des Sturzes im Oberschenkel des Kindes stecken geblieben und wurde daraufhin mit einem Schraubenzieher vom Fahrrad abmontiert, berichtete das Bezirksfeuerwehrkommando Amstetten.

Nach wenigen Minuten sei es den Einsatzkräften gelungen, den Bub aus seiner misslichen Lage zu befreien, so Sprecher Philipp Gutleder. Der kleine Patient wurde danach ins Spital eingeliefert, wo der Bremshebel in einer Operation entfernt wurde. Der Zehnjährige befinde sich auf dem Weg der Besserung, hieß es.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.