Fr, 19. Oktober 2018

Temperaturanstieg

29.06.2017 17:16

Klimawandel zwingt Steinbock & Co. in höhere Lagen

Weil es ihnen zu heiß wird, ziehen selbst große Säugetiere in höhere Lagen der Alpen. Das geht aus einem umfangreichen, außergewöhnlichen Datensatz erlegter Tiere hervor, den Schweizer Forscher jetzt veröffentlicht haben. Demnach treibt der Klimawandel Steinböcke und weitere Huftiere ab Spätsommer in größere Höhen.

Demnach suchten sich Steinböcke, Gämsen und Rothirsche zwischen 1991 und 2013 zum Grasen im Durchschnitt um 135, 95 und 80 Meter höher gelegene Orte, wie eine am Donnerstag veröffentlichte Untersuchung der schweizerischen Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL) zeigt.

Großen Datensatz analysiert
Grundlage der Studie waren Daten des Amts für Jagd und Fischerei des Kanton Graubünden, das in dem Zeitraum mehr als 230.000 Orte dokumentiert hat, an denen Rothirsche, Gämsen, Steinböcke und Rehe erlegt wurden. "Dieser Datensatz ist einmalig und zeigt, dass auch große, warmblütige Tierarten auf die steigenden Umgebungstemperaturen reagieren", sagte WSL-Forscher Kurt Bollmann. Bisher sei man davon ausgegangen, dass dies vor allem auf Pflanzen und kaltblütige Tiere wie Reptilien oder Insekten zutrifft.

Mit den in den kommenden Jahren weiter steigenden Temperaturen werde sich auch das Angebot und die Qualität der Pflanzennahrung im Gebirgswald und auf den Alpen verändern, hieß es. Das werde die Wildtiere dazu zwingen, ihre Nahrung in größeren Höhen zu suchen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.