Do, 18. Oktober 2018

Drogen, Alkohol:

18.06.2017 18:11

Taxler brachte Fahrerflüchtigen zur Polizei

Schwerst verletzt liegt ein 17-jähriger Antiesenhofener im Krankenhaus Ried im Innkreis. Der Bursch hatte das Pech, gegen 1.35 Uhr früh in Eitzing von einem betrunkenen und unter Drogen stehenden Autolenker über den Haufen gefahren worden zu sein. Dieser flüchtete, wurde dann von einem Taxler zur Polizei gebracht.

Der Unfall passierte unmittelbar nach einer Fahrbahnkuppe im Ortszentrum von Aurolzmünster: Ein Bosnier (35) aus Raab krachte mit seinem Ford Galaxy frontal gegen einen entgegenkommenden Mopedfahrer (17) aus Antiesenhofen. Durch die enorme Wucht des Zusammenpralls wurde der Jugendliche gegen die Windschutzscheibe und über den Van geschleudert. Der Bursch blieb schwerst verletzt auf der Fahrbahn liegen. Das Mofa wurde vom Wagen noch 50 Meter mitgeschleift.

Unfalllenker gab Gas
Der Lenker beging Fahrerflucht, gab  einfach Gas. Weil die Windschutzscheibe geborsten war, stellte er seinen Ford Galaxy nach ein bis zwei Kilometern Fahrt ab und rief einen Taxifahrer, weil er sich heimbringen lassen wollte. Dem Taxler beichtete der Bosnier aber den Unfall. Dieser riet ihm, sich zu stellen und brachte den  Fahrerflüchtigen zur Polizei. Bei dem Bosnier wurden Alkohol- und Drogentests durchgeführt - beide verliefen positiv.

1,26 Promille und Kokain

Der Beschuldigte hatte 1,26 Promille im Blut und offenbar Kokain konsumiert. Der Bosnier soll wegen Suchtgiftdelikten auch schon amtsbekannt sein. Der schwerst verletzte 17-jährige Mopedlenker wurde ins RiederKrankenhaus eingeliefert.

Christoph Gantner, Kronen-Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.