Sa, 22. September 2018

Milliardendeal

14.06.2017 09:14

Telekom-Firma Verizon schließt Yahoo-Übernahme ab

Der Webpionier Yahoo ist als eigenständiges Unternehmen offiziell Geschichte. Der Telekom-Konzern Verizon schloss am Dienstag die rund 4,5 Milliarden Dollar (4,01 Milliarden Euro) schwere Übernahme des Yahoo-Webgeschäfts ab. Die bisherige Yahoo-Chefin Marissa Mayer gab in einem Blogeintrag wie erwartet ihren Abgang bekannt.

Nach ihren Verträgen steht ihr eine millionenschwere Abfindung zu. Mayer war es nicht gelungen, das Online-Werbegeschäft bei Yahoo wieder anzukurbeln. Der Verkauf an Verizon wurde voriges Jahr beschlossen, der Kaufpreis wurde nach Bekanntwerden gewaltiger Hacker-Angriffe, die mehr als eine Milliarde Nutzer betrafen, um über 300 Millionen Dollar gekappt.

Das Yahoo-Webgeschäft wird nun unter dem Dach von Verizon mit der Online-Tochter AOL zusammengelegt, zu der unter anderem Medien wie die "Huffington Post" oder die Blogs "TechCrunch" und "Engadget" gehören. Sie werden in einer neuen Einheit mit dem Namen Oath zusammengefasst. Verizon setzt unter anderem auf die Verknüpfung seiner Kundendaten mit der Yahoo-Reichweite im Netz. Mit der Zusammenlegung wird in Stellenabbau einhergehen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.