Mi, 17. Oktober 2018

Einschlussloch

06.06.2017 16:18

Feuerten GTI-Fans auf Auto?

Für die Autofans ist das GTI-Treffen längst vorbei, für die Polizei-Ermittler jedoch nicht! Denn eine Rosentalerin zeigte nun an, dass im Bereich der Tankstelle Mischkulnig in Velden vermutlich ein Unbekannter auf ihr Auto geschossen hatte: "Es hat plötzlich einen Knall gemacht", schildert die betroffene Lenkerin der "Krone". In der Werkstatt wurde das Einschussloch schließlich entdeckt.

"Ich war mit meinen beiden Kindern im Bereich des GTI-Vortreffens in Velden unterwegs und stand vor der Tankstelle Mischkulnig im Stau, als ein lauter Knall mich und meine beiden Kinder erschreckte", so die Rosentalerin zur "Krone": "Ich dachte zuerst, dass jemand mit der Hand auf mein Auto geschlagen oder mit einem Fuß dagegen getreten hat." Ein paar Betrunkene sollen laut der Frau rund ums Auto gestanden sein: "Ich bin ausgestiegen und habe sie gefragt, was los ist. Danach bin ich heimgefahren."

Tage danach stellte die Rosentalerin ihr Auto in die Werkstatt, um das Pickerl zu erneuern. Dabei entdeckten Mechaniker das Einschussloch an der hinteren Stoßstange. "Wer schießt auf ein Auto? Wer tut so etwas. Im Wagen saßen mein siebenjähriger Sohn und meine fünfjährige Tochter. Was da alles passieren hätte können", schildert die geschockte Mutter: "Ich bin dann zur Polizei gefahren und habe den Ermittlern das Loch gezeigt, die dieses auch als Einschlussloch identifiziert haben."

Trotzdem hat die Rosentalerin den Vorfall nicht zur Anzeige gebracht: "Es bringt ja eh nichts!" Ob es einen Zusammenhang mit jenem Burgenländer gibt, der - wie berichtet - mit einer Glock-Pistole aus einem fahrenden Auto geschossen hat, bleibt unklar. Das Einschlussloch am Wagen sieht zumindest am Foto eher nach einem Kleinkaliber aus.

Hannes Wallner, Kärntner Krone

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.