Mo, 22. Oktober 2018

Harte Linie

18.05.2017 08:52

May will Zuwanderung stark eindämmen

Die britische Premierministerin Theresa May will die Zuwanderung von EU-Ausländern, vor allem aber von Nicht-EU-Ausländern nach Großbritannien stark einschränken. Unternehmen sollen demnach künftig für die Beschäftigung von Fachkräften aus Nicht-EU-Ländern verstärkt zur Kasse gebeten werden. Nicht-EU-Ausländer sollen außerdem mehr für Leistungen des staatlichen Gesundheitsdienstes zahlen müssen. "Eine zu schnelle und zu große Einwanderung erschwert den Aufbau einer Gesellschaft, die zusammenhält", zitierte die BBC May am Donnerstag.

Britische Arbeitgeber, die Fachkräfte aus dem Nicht-EU-Ausland einstellen, müssen dem Wahlprogramm der Konservativen zufolge künftig eine doppelt so hohe Abgabe pro Person bezahlen wie bisher.

Erst seit April wird in Großbritannien die "Immigration Skills Charge" erhoben. Die Abgabe gilt nur für die Einwanderung von Fachkräften aus Nicht-EU-Staaten und beträgt pro Jahr 1000 Pfund (etwa 1166 Euro). Dieser Betrag soll sich verdoppeln. Die Einnahmen sollen zur Qualifizierung britischer Arbeitskräfte genutzt werden.

May will auch weniger EU-Ausländer im Land
May will auch die Zahl der mehr als drei Millionen EU-Ausländer im Land reduzieren. Zu ihrem Schicksal wurden noch keine Angaben gemacht, May werde aber in Kürze unterschiedliche Maßnahmen vorschlagen, hieß es.

Die Briten wählen am 8. Juni vorzeitig ein neues Parlament. May will sich so mehr Rückendeckung für die Brexit-Verhandlungen mit Brüssel verschaffen. Die Konservativen liegen in Prognosen weit vor der oppositionellen Labour-Partei.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.