26.04.2017 16:33 |

Silicon Austria

Elektronische Nase für Äpfel

Magnetische Sensoren zur Steuerung von Anwendungen in Autos, ein Nanopartikelsensor zur Feinstaubmessung, eine "elektronische Nase", die den Reifungsgrad von Äpfeln erkennt: Alle diese Innovationen wurden im CTR - dem Carinthian Tech Research - in Villach entwickelt. Im Vorjahr betrug das Forschungsvolumen 7,4 Millionen Euro; es lag damit auf einem Rekordniveau.

Die CTR ist Österreichs größte außeruniversitäre Forschungseinrichtung. Seit der Gründung im Jahr 1997 wird dort national und international geforscht. Im Fokus stehen intelligente Sensorik und Systemintegration. Im Vorjahr wurde an 56 Projekten gearbeitet.

Das Team zählt etwa 60 Mitarbeiter. Zudem absolvierten 35 "Nachwuchsforscher" Praktika sowie Arbeiten für ihre Dissertationen und Masterarbeiten an dem Forschungszentrum.

Im Vergleich zu 2015 konnte das Forschungsvolumen auf 7,4 Millionen Euro gesteigert werden. 6,7 Millionen stammen aus projektbezogenen Aufträgen - werden also direkt von Unternehmen finanziert. Dadurch konnten neue Lasertechnologien für Scheinwerfer sowie eine "elektronische Nase" entwickelt werden. Dieser Sensor erkennt den optimalen Reifegrad von Äpfeln. Damit weiß der Verbraucher genau, ob das Obst schon bald verbraucht werden muss, oder ob es noch länger haltbar ist. "Es ist uns gelungen, die CTR nachhaltig in Österreichs und Europas Forschungslandschaft zu positionieren", erklärt CTR-Vorstand Werner Scherf.

Die Stadt Villach unterstützt die Arbeit mit jährlich 270.000 Euro für weitere fünf Jahre. Stadtchef Günther Albel: "Die CTR trägt maßgeblich zur Positionierung Villachs als High-Tech-Standort bei."

Neben der weiteren Investition in die Forschungsreinräume bietet die Silicon-Austria-Initiative eine Zukunftschance.

Katrin Fister, Kärntner Krone

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Nur Polen schimpfen“
Russel hat genug vom Shitstorm der Kubica-Fans
Formel 1
Wirbel um ÖFB-Star
Tabletten und Akupunktur: NADA prüft Hinti-Krampf
Fußball International
„Lage ist dramatisch“
Brände: Entsorger fordern Pfandflicht für Akkus
Elektronik
„Nicht unsere Werte“
Rassistische Anti-Pogba-Pöbelei! ManUnited in Rage
Fußball International
Programm präsentiert
Liste JETZT will den Rechtsstaat verteidigen
Österreich

Newsletter