09.04.2017 15:14 |

Haltung bewahrt

Moderatorin erfährt live vom Tod ihres Ehemannes

In Indien hat eine Nachrichtensprecherin live auf Sendung vom Tod ihres Ehemannes erfahren. Supreet Kaur verlas noch weitere zehn Minuten die Nachrichten, ehe sie unter Tränen zusammenbrach.

Wie der "Indian Express" berichtete, arbeite die 28-jährige Kaur seit neun Jahren beim Sender IBC24 in Chhattisgarh. Während sie gerade live auf Sendung war, wurde ein "Breaking News"-Bericht über einen tragischen Unfall mit drei Toten eingespielt:

Laut Polizei war Harshad Kawande mit fünf weiteren Personen unterwegs gewesen, als ein Lkw das Fahrzeug von hinten rammte. "Der Schaden war gewaltig. Drei Menschen starben, zwei weitere wurden schwerst verletzt", berichtete ein Polizeisprecher. Schnell merkte die Moderatorin, dass es sich bei einem der Opfer um ihren Ehemann handelte.

"Als die Kameras aus waren, brach sie in Tränen aus"
Ein Kollege Supreet Kaurs sagte: "Als sie die Nachrichten verlas, war es ihr sofort klar, dass ihr Mann zu genau der Zeit in genau der Gegend unterwegs war. Der Reporter erwähnte zwar keine Namen, aber sie wusste es. Das Produktionsteam hat es kurz darauf erfahren, aber sie konnten es ihr nicht sagen, weil sie noch live auf Sendung war."

Es spreche für "ihr Pflichtbewusstsein und ihre Professionalität", dass sie noch weitere zehn Minuten moderiert habe. Doch: "In dem Moment, als die Kameras aus waren, ist sie in Tränen ausgebrochen und hat begonnen, ihre Verwandten anzurufen. Sie ist dann sofort zum Unfallort aufgebrochen."

Auf Twitter bekundeten Menschen aus der ganzen Welt Supreet Kaur Beileid und wünschten ihr viel Kraft.

Auch örtliche Spitzenpolitiker lobten am Sonntag ihren Einsatz. Kaur hatte ihren Mann im vorigen Jahr geheiratet, das Paar hat eine Tochter.

Heike Reinthaller-Rindler
Heike Reinthaller-Rindler
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.