Do, 19. Juli 2018

30.10.2006 16:20

"Reaktionsfremd"

Das freie Wort
In der Sonntagspressestunde mit dem scheidenden Nationalratspräsidenten Khol gab der ehemalige Klubchef der ÖVP zu, in Sachen Pensionsreform Fehler gemacht zu haben und dass das mit ein Grund sei, dass die ÖVP eine halbe Million Wähler, die entweder der Wahl fern blieben oder die FPÖ wählten, verloren hat.

Unverständlich ist nach wie vor, warum Schüssel als Hauptverantwortlicher nicht sofort am Wahlabend den Hut nahm und warum er, der nur soziale Kälte und Machtgier ausstrahlt, nun in den Koalitionsgesprächen immer noch den Ton in der ÖVP angibt.

Es ist realitätsfremd anzunehmen, dass die jetzige FPÖ-Führung, nach dem, was Schüssel der FPÖ alles antat, mit ihm eine Koalition eingehen würde!

Erst wenn Schüssel als Politiker von der Bildfläche verschwindet, wird wieder Ruhe in die Innenpolitik einkehren. Wenn die ÖVP klug wäre, würde sie sich schleunigst um einen neuen ÖVP-Obmann umsehen!




Heinz Vielgrader, Rappoltenkirchen
erschienen am Di, 31.10.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.