Sa, 21. Juli 2018

Mit Vogelexperten

11.01.2017 16:45

Strabag-Bautrupp rettete "Tunnelkauz"

"So etwas habe ich in den 30 Jahren Wildvogelpflege wirklich noch nicht erlebt!" - Mittwoch wurde Dietmar Streitmaier von der Natur & Wildstation Kärnten (NWK) zu einem Einsatz in den 4,3 Kilometer langen Oswaldibergtunnel bei Villach gerufen: "Strabag-Mitarbeiter, die in einer der beiden Röhren arbeiten, haben im Tunnel eine Eule entdeckt und mich verständigt."

"Die Eule soll mehrere Tage im Tunnel gefangen gewesen sein", so der stellvertretende Bauleiter Christian Weiss. Mehr als 1,1 Kilometer tief im Tunnel fand Wildtier-Experte Dietmar Streitmaier den Wildvogel in einem Querschlag, der die beiden Röhren verbindet.

Mit Hilfe eines Hubsteigers wurde Streitmaier in vier Meter Höhe befördert, wo er mit einem Kescher die Eule fangen wollte. Nach mehreren Versuchen gelang es dem Vogelexperten, das Tier zu erwischen: "Es handelt sich um einen Waldkauz, der völlig geschwächt war und extreme Hungermerkmale aufwies. Es ist mein erster ,Tunnelkauz‘. Er wird in den nächsten Wochen bei mir in der Natur & Wildstation wieder in gute Kondition gebracht und dann freigelassen. Danke dem ganzen Strabag-Bautrupp, der ein Herz für den Vogelschutz gezeigt hat."

Hannes Wallner, Kärtner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.