Sa, 19. Jänner 2019

Überraschendes Aus

10.01.2017 12:18

"Scalebound": Microsoft stampft Action-RPG ein

Nach über dreijähriger Entwicklungszeit hat Microsoft am Dienstag überraschend das Aus von "Scalebound" bekannt gegeben. Das Action-Rollenspiel, in dem Mensch und Drache Seite an Seite kämpfen sollten, ist damit Geschichte. Gründe für das Aus nannte Microsoft zunächst nicht.

2014 hatte Microsoft das Action-RPG der "Bayonetta"-Schöpfer von PlatinumGames auf der E3 in Los Angeles erstmals der Weltöffentlichkeit vorgestellt. In den beiden darauffolgenden Jahren konnte krone.at auf der Gamescom in Köln noch selbst einen Blick auf das Game werfen. Viel herzuzeigen hatte Entwickler Hideki Kamiya im Vorjahr allerdings schon nicht mehr: Zu sehen gab es lediglich einen Charakter-Editor.

Jetzt das offizielle Aus für den vielversprechenden Titel: In einem Statement gegenüber dem Gaming-Blog Kotaku bestätigte Microsoft nach entsprechenden Gerüchten ohne weitere Angabe von Gründen den Produktionsstopp von "Scalebound". Nach "reiflicher Überlegung" habe man sich zu diesem Schritt entschlossen, erläuterte der Publisher und betonte, hart am diesjährigen Spiele-Lineup - bestehend unter anderem aus "Halo Wars 2", "Crackdown 3", "State of Decay 2" und "Sea of Thieves" - zu arbeiten.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
ÖFB-Star sagt Sorry
Neuer China-Klub bietet 40 Millionen für „Arnie“
Fußball International
Bei Hoffenheim
Sieg! Eiskalte Bayern starten die Dortmund-Jagd
Fußball International
Trotz Wiederwahl
Knalleffekt! Lustenau-Boss Nagel tritt zurück
Fußball International
Transfer perfekt
Kainz zu Köln-Deal: „Freue mich auf neues Kapitel“
Fußball International
Sturm nur Remis
Salzburg startet mit Tor-Gala in Testspielserie
Fußball National
Neue Kampagne
Rapid-Gegner Inter reagiert auf Affenlaute
Fußball International
Geheime Details
Mourinho zu Klub-Boss: „Zahle und rede nicht“
Fußball International
Levante-Beschwerde
Protest abgelehnt! Barcelona bleibt im Cup-Bewerb
Fußball International
Keine Versteigerungen
Post verkauft unzustellbare Pakete an Mitarbeiter
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.