Fr, 16. November 2018

OGH stellte klar

10.01.2017 08:24

Jägerin muss für Luchs zahlen!

"Ein Luchs ist ein wildes Tier, für den kein Schadenersatz gefordert werden kann", hatte das Landesgericht Steyr die Forderung des Nationalparks Kalkalpen, wo ein Jägerehepaar Raubkatzen gewildert hatte, abgeschmettert. Nun entschied aber der OGH: "Die verurteilte Jägerin muss sehr wohl 12.100 Euro bezahlen!"

Mit ihrer Wilderei hatten eine 64-jährige Jägerin aus Linz und deren Ehemann das Luchsprojekt im Kalkalpen-Nationalpark gefährdet - denn es stand nun für die Fortpflanzung kein geschlechtsreifes Männchen mehr zur Verfügung. Über Hinweise war man dem wildernden Paar auf die Spur gekommen, beide wurden vom Bezirksgericht Steyr zu Geldstrafen und Jagdkartenentzug verurteilt. Anfangs auch zum Schadenersatz, immerhin waren die geschossenen Kuder von der Schweiz angekauft worden. Die "schwarzen Schafe" unter der Jägerschaft gingen in Berufung, das LG Steyr entschied daraufhin, dass für Wildtiere kein Schadenersatzanspruch besteht.

Gegen Urteil vorgegangen
Dieser Spruch sorgte österreichweit für Aufsehen und Unverständnis, da Nationalparks auch die Aufgabe haben, den Bestand von artengeschützten Tieren zu sichern. Deshalb gingen die Nationalpark-Verantwortlichen gegen die Aufhebung des Ersturteils - vorerst einmal bei der Jägerin - beim OGH in Revision. Nun kam das Urteil: "Die Frau muss für den von ihr gewilderten Luchs sehr wohl 12.100 Euro Schadenersatz bezahlen", so Franz Sieghartsleitner vom Nationalpark. Und Direktor Erich Mayrhofer ergänzt: "Das ist richtungsweisend - mit diesem Urteil werden wir uns nun auch im Falle ihres Gatten an den OGH wenden."

Johann Haginger, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Gruppensieg möglich
Siegestor in Minute 93! Kroatien schlägt Spanien
Fußball International
3:0-Testspielsieg
Starke Deutsche lassen Russland keine Chance
Fußball International
Test in Dublin
Österreich-Gegner Nordirland holt 0:0 gegen Irland
Fußball International
0:0 gegen Bosnien
Ausgeträumt! Österreich für Gruppensieg zu harmlos
Fußball International
Guatemala chancenlos
Dabbur-Doppelpack bei 7:0-Sieg von Herzogs Israel
Fußball International
„Irgendwas verdeckt“
Untreue! Ex-Landesvize Pfeifenberger verurteilt
Österreich
Verfahren eingestellt
Keine Anklage gegen ORF-Moderator Roman Rafreider
Österreich
krone.at-Interview
Katzian: „Freiwilligkeit ist immer nur ein Fake“
Video Show Krone-Talk
Vor Ländermatch
Pyro-Marsch! Bosnien-Fans zündeln in Wiener City
Fußball International
„Nicht zu akzeptieren“
Ohrfeige kostet Ribery und Robben Sport-Bambi
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.