Fr, 17. August 2018

Bluttat in Söll

09.11.2016 09:24

Opfer mit mehreren Schüssen hingerichtet

Durchlöchert und neben einem Parkplatz regelrecht "entsorgt": Auch am Tag danach gab die brutale Bluttat in Söll den Ermittlern Rätsel auf. Wer ist der Täter? Aus welcher Waffe wurden die Schüsse abgefeuert? Was war das Tatmotiv? Und vor allem: Um wen handelt es sich beim Toten? All diese Fragen sind noch unbeantwortet.

Es war wohl ein kaltblütiger Mord: Jener Mann, der Montag Früh - wie berichtet - von einem Lkw-Fahrer neben dem abgelegenen Parkplatz "Steinerne Stiege" nahe Söll tot aufgefunden wurde, ist offenbar auf brutalste Art und Weise hingerichtet worden. "Die Leiche wies nicht nur eine, sondern gleich mehrere Schussverletzungen auf", erklärt Chefermittler Walter Pupp vom Landeskriminalamt im Gespräch mit der "Krone".

Identität weiter unklar

Aber wer war der Tote? Hinsichtlich dessen Identität tappte die Polizei auch am Dienstag noch völlig im Dunkeln. "Leider nichts Neues", sagte Pupp dazu. Er und seine Ermittlerkollegen gehen aber davon aus, dass der Mann in etwa 25 bis 30 Jahre alt gewesen sein dürfte - zudem handle es sich wohl um keinen Einheimischen.

Als sicher gelte, dass die Leiche in der Eibergklamm "entsorgt" werden sollte. "Bäume haben das aber verhindert, etwas weiter links wäre der Tote wohl 150 Meter in die Tiefe gestürzt. Und da hätte man diese wohl nicht so schnell gefunden."

Erste Hinweise werden geprüft

Nach der derzeitigen Spurenlage sei davon auszugehen, dass das Opfer in unmittelbarer Nähe zum Auffindungsort erschossen wurde. Unklar ist weiterhin, aus welcher Waffe die Schüsse abgefeuert wurden. Auch das Motiv gibt Rätsel auf. Und vom Täter fehlt ohnehin jede Spur. Erste Hinweise aus der Bevölkerung seien bereits eingegangen, diese werden nun überprüft. Weitere werden erhofft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Eklat in EL-Quali
Becherwurf in Graz: UEFA vertagt Entscheidung
Fußball National
Runde der letzten 32
Champions League: Hammerlos für St. Pöltens Damen
Fußball National
Seien Sie live dabei!
Ganz Linz feiert mit der „Krone“
Oberösterreich
„Trauriges Lächeln“
Kiew ätzt über Putin-Besuch bei Kneissl-Hochzeit
Österreich
Abschied nach Saison
Alonso: Darum kehrt er der Formel 1 den Rücken
Video Sport
„Darf sich ausruhen“
Lionel Messi lässt Argentiniens Testspiele aus
Fußball International
Nach Lieferproblemen
2. WM-Stern: Neues Frankreich-Trikot endlich da!
Video Fußball
Hochzeit als Politikum
Putin sagte Kneissl schon am 19. Juli zu!
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.