Mo, 18. Juni 2018

Gefahr in Hallstatt

20.09.2016 23:32

Standln zwingen Kinder auf die Straße!

Verkaufsstandln, die den Gehsteig blockieren, zwingen in Hallstatt Kinder am Weg zur Schule auf die Straße. Das wird von besorgten Eltern als gefährlich eingestuft - die Bezirkshauptmannschaft Gmunden verharmlost die Situation allerdings.

"Auf der Seestraße, wo die Gehwege eng und mit Verkaufsständern voll sind, ist es oft brenzlig", weiß mit Herbert Ditachmair ein besorgter Anrainer. Die Benutzung des Gehsteigs ist hier an vielen Stellen nicht möglich. In der Nähe des Marktes etwa ist eine Engstelle, die mit Verkaufswaren zugehängt ist. "Weicht man hier gezwungenermaßen auf die Straße aus, kommt man nur schwer auf den Gehsteig zurück", sagt Ditachmair. Der Gmundner Bezirkshauptmann Alois Lanz relativiert das Problem mit dem Hinweis, dass auf dieser touristischen Spazierstraße der Verkehr minimal sei - die Sorge der Eltern um ihre Schulkinder bleibt jedoch.

Melden Sie uns Gefahrenstellen!
Die "OÖ-Krone" macht den Schulweg für Ihre Kinder sicherer: Melden Sie Gefahrenstellen (Kennwort "Sicherer Schulweg") per E-Mail an ooe@kronenzeitung.at.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.