02.09.2016 08:41 |

Großeinsatz

Überflutungen und Brand im Lavanttal

Erneut traf ein schweres Unwetter das Lavanttal. Am Donnerstagabend mussten dort 17 Feuerwehren zu mehr als 20 Einsätzen ausrücken. In Frantschach brach nach einem Stromausfall in einem Nebengebäude ein Feuer aus. Beim Löschversuch erlitt eine Frau (34) schwere Verbrennungen.

Schwere Gewitter suchten Donnerstagabend das Lavanttal heim. Durch die extremen Regenfälle wurden mehrere Hauskeller geflutet und Bäche drohten überzugehen. Am schlimmsten traf es den Ort St. Stefan. Insgesamt rückten sieben Feuerwehren mit mit 99 Mann zu mehr als Einsätzen im Bezirk Wolfsberg aus.

Brand in Frantschach

Parallel zu den Unwettereinsätzen mussten in Frantschach am späten Donnerstagabend drei Feuerwehren zu einem Nebengebäudebrand ausrücken. Nach einem Stromausfall begann dort ein vergessener Topf auf einem Elektroherd zu brennen.

Eine 34-jährige Lavanttalerin hatte zuvor noch versucht, den Brand mit einem Pulverfeuerlöscher zu löschen. Dabei zog sie sich schwere Verbrennungen und eine starke Rauchgasvergiftung zu.

Sie wurde mit dem Rettungshubschrauber in das LKH Graz geflogen.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen