Mo, 15. Oktober 2018

Auf der 9. Etappe

10.07.2016 15:08

Alberto Contador gibt bei Tour de France auf

Der zweifache Gewinner Alberto Contador hat am Sonntag auf der 9. Etappe der Tour de France aufgegeben. 100 Kilometer vor dem Ziel des Pyrenäen-Abschnitts nach Andorra stieg der 33-Jährige vom Rad und ins Auto des Sportlichen Leiters seines Tinkoff-Rennstalls. Der Spanier hatte vor dem Start am Sonntag als Gesamt-20. mehr als drei Minuten Rückstand auf Leader Christopher Froome (Sky).

Da sei nichts zu machen, deutete Contador mit einer Geste in Richtung der TV-Kamera an. Der Tour-Gewinner von 2007 und 2009 hatte sich heuer voll auf die Tour konzentriert. Im Gegensatz zum Vorjahr, als er nach dem Giro-Sieg allerdings vergeblich das Double angepeilt hatte.

Doch ein Sturz auf der ersten Etappe bedeutete einen schweren Rückschlag für den Gewinner von sieben dreiwöchigen Rundfahrten. Der Mitfavorit verletzte sich rechts an Schulter und Hüfte, musste tags darauf erneut zu Boden und büßte in der Folge immer wieder Zeit ein.

Sein Körper brauche eine Pause, hatte Contador nach der harten Samstag-Etappe noch gemeint. Am Sonntag zog er im Anstieg zur zweiten der fünf Bergwertungen des Tages einen Schlussstrich unter die 103. Auflage.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Steuerhinterziehung
WM-Affäre: Gericht entlastet die DFB-Spitze
Fußball International
Deutschland-Krise
Matthäus kritisiert Neuer: Torwartwechsel beim DFB
Fußball International
Gibraltars Sensation
Nations League: Die neuen Helden vom Affenfelsen
Fußball International
Das Sportstudio
Löw angezählt und Kristoffersens Millionen-Streit
Video Show Sport-Studio
Wahnsinnszahlen
Ronaldo ist der König der sozialen Medien!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.