Di, 11. Dezember 2018

Asylpolitik-Protest

22.06.2016 16:42

Berlin fordert: Tigergehege muss geräumt werden

Nach der Ankündigung einer syrischen Schauspielerin, sich aus Protest gegen die deutsche Asylpolitik Tigern zum Fraß vorzuwerfen, gehen nun die Berliner Behörden gegen die Kunstaktion "Flüchtlinge fressen" vor. Am Mittwoch wurde angeordnet, dass das Tigergehege vor dem Maxim Gorki Theater geräumt werden soll.

Das "öffentliche Straßenland" sei innerhalb der nächsten zehn Tage zu räumen, teilte das Bezirksamt Mitte mit. Die Begründung der Behörde: Die Aktion wurde nicht richtig angemeldet, sie fällt aus Sicht des Bezirks nicht ins Straßengesetz.

Kunstaktion bei falscher Behörde angemeldet
Die Künstler hätten sich die "Meinungskundgabe" nicht genehmigen lassen, sondern bei der Versammlungsbehörde - also bei der Polizei - anmelden müssen. Mit der Zehn-Tages-Frist bliebe den Künstlern aber noch genug Zeit für ihre Aktion. Diese droht damit, dass sich Flüchtlinge von Tigern fressen lassen, wenn die Politik nicht handelt.

Mit der Aktion wollen Künstler eine Änderung im Aufenthaltsgesetz erreichen, das die Beförderung von Ausländern ohne Papiere verbietet. Nur diese Richtlinie zwinge laut Initiatorin May Skaf die Flüchtlinge zur gefährlichen Überfahrt über das Mittelmeer.

Bundestag berät über Gesetzesanpassungen
Über einen ersten Teilerfolg dürfen sich die Aktivisten bereits freuen: Am Freitag wird der deutsche Bundestag über einen Antrag beraten, in dem die Linke eine Anpassung des Gesetzes und ein entsprechendes Engagement der deutschen Politik auf europäischer Ebene fordert.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zweite deutsche Liga
Bochum unterlag St. Pauli trotz Hinterseer-Tor 1:3
Fußball International
Neues Disziplinproblem
„Skandal-Nudel“ Dembélé verschläft Barca-Training!
Fußball International
Champions League
Liverpools Klopp beschwört „Geister von Anfield“!
Fußball International
„Brauchen Knipser!“
Rapid: Wieso funktionieren die Stürmer hier nicht?
Fußball National
50-Jahr-Jubiläum
Hausbau mit Ytong - immer ein Gewinn!
Bauen & Wohnen
Ermittlung gegen Ärzte
Hätte Italo-Fußballer Astori nicht sterben müssen?
Fußball International
Steine und Holzstücke
Drei Asylwerber ließen Zug beinahe entgleisen
Oberösterreich
„Nieder mit Regierung“
Sozialistische Jugend: Auf Linie mit „Gelbwesten“
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.