Fr, 21. September 2018

Duell mit Koncilia

08.06.2016 18:29

Almer hofft gegen Ungarn auf historische Torsperre

Für Robert Almer bietet das EM-Auftaktmatch der österreichischen Nationalmannschaft am 14. Juni in Bordeaux gegen Ungarn einen - über die an sich schon aufregende Tatsache einer EM-Teilnahme hinaus - zusätzlichen Reiz. Der Steirer könnte es als erster ÖFB-Teamgoalie seit Friedl Koncilia vor 34 Jahren schaffen, ein Endrunden-Spiel ohne Gegentor zu beenden. Oben sehen Sie ein Video vom krone.tv-Besuch bei Robert Almer vor wenigen Wochen!

Koncilia blieb bei der WM in Spanien am 21. Juni 1982 in Oviedo beim 2:0 gegen Algerien ungeschlagen. Danach folgten von 1982 über 1990 und 1998 bis 2008 insgesamt zwölf Turnier-Partien, in denen die ÖFB-Auswahl immer zumindest ein Gegentor kassierte. Diese Negativserie soll nun gebrochen werden.

"Natürlich wäre es gut, wenn wir gegen Ungarn kein Tor kassieren, denn dann hätten wir zumindest einen Punkt", erklärte Almer am Mittwoch unmittelbar vor dem Abflug nach Frankreich. Mit historischen Erfolgen im ÖFB-Dress hat der Austria-Kapitän bereits Erfahrung - so gelang ihm in der abgelaufenen EM-Qualifikation ein neuer österreichischer Nationalteam-Rekord von 603 Pflichtspiel-Minuten ohne Gegentreffer. Erst Zlatan Ibrahimovic beendete im vergangenen September in Solna die Torsperre, was jedoch angesichts des 4:1-Triumphs und der damit verbundenen Fixierung des EM-Tickets verkraftbar war.

"Wenn wir 4:3 gewinnen, soll es mir auch recht sein"
Almer könnte es auch durchaus verschmerzen, gegen Ungarn das eine oder andere Mal hinter sich zu greifen, sofern am Ende das Resultat passt. "Wenn wir 4:3 gewinnen, soll es mir auch recht sein." Beim 33-Jährigen war sechs Tage vor dem Duell mit den Magyaren Gelassenheit angesagt. Wirklich nervös sei er nicht, gab Almer kurz vor dem Einstieg ins Flugzeug zu Protokoll. "Ich glaube, dass dann eher in Richtung Spieltag die Anspannung da sein wird."

"Wir haben in der Quali immer unsere Leistung gebracht"
Selbst die durchwachsenen Auftritte in den jüngsten Partien gegen Malta (2:1) und die Niederlande (0:2) können den Goalie nicht aus der Ruhe bringen. "Das waren Testspiele, da hatten auch andere Mannschaften große Probleme", betonte Almer und verwies auf die ÖFB-Bilanz von zehn Siegen und einem Remis aus den jüngsten elf Pflichtspielen. "Wir haben in der Qualifikation immer unsere Leistung gebracht und ich sehe keinen Grund, wieso das bei der Europameisterschaft nicht auch so sein sollte."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Europa League
3:2 - Salzburg gewinnt „Dosen-Duell“ in Leipzig
Fußball International
Europa League
Hütter siegt mit Eintracht Frankfurt bei Marseille
Fußball International
Stimmen zum Rapid-Sieg
Djuricin: „Ihr seht immer nur das Ergebnis“
Video Sport
Spartak Moskau besiegt
2:0! Rapid gelingt Traumstart in die Europa League
Fußball National
„Sind keine Frauen!“
Ronaldo-Foul: Can entschuldigt sich für Sexismus
Fußball International
Hier im VIDEO
Rapid-Fans sorgen für irre Gänsehaut-Atmosphäre!
Fußball International
„Familien-Bande“
Aubameyangs Vater wird Teamchef in Gabun
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.