Do, 19. Juli 2018

Nach schwerem Unfall

04.06.2016 09:00

Hände gelähmt: "Witcher 3" mit den Füßen beendet

Ein US-Gamer hat den Rollenspiel-Hit "The Witcher 3" mit den Füßen durchgespielt, weil er nach einem schweren Unfall seine Hände nicht benutzen konnte, das epische RPG aber unbedingt spielen wollte. Die Aktion begeisterte nicht nur Nutzer des Online-Forums Reddit, sondern auch die Entwickler bei CD Projekt Red.

Die tragische Vorgeschichte: Der Gamer mit dem Pseudonym "Scientiam" war nachts auf einer Eisplatte ausgerutscht und liegen geblieben. Bereits klinisch tot, gelang Rettern die Wiederbelebung, es folgte allerdings ein monatelanger Spitalsaufenthalt.

Hände durch Nervenschäden unbenutzbar
Selbst danach sorgten Nervenschäden laut einem Bericht des Spielemagazins "Gamestar" dafür, dass Scientiam nur zwei Finger benutzen konnte - zu wenig, um einen Controller benutzen zu können. Doch der Gamer ließ sich nicht unterkriegen.

Er begann damit, "The Witcher 3" mit seinen Füßen auf einem Steam Controller zu spielen. Anfangs nutze er dabei eine Mod, bei der Kämpfe durch Kartenspiele ersetzt werden, später steuerte er aber auch das Schwert des Hexers mit den Füßen - freilich mit Unverwundbarkeits-Cheat, schließlich ist die mit den Füßen erzielbare Präzision im Kampf enden wollend.

Hilfsmittel wurden mit der Zeit immer weniger
Mit der Zeit wurde Scientiam beim Spielen mit den Füßen immer besser, am Ende spielte er sogar ohne Unverwundbarkeits-Cheat, allerdings trickste er hie und da mit einem Heil-Cheat und hatte eigenen Angaben zufolge "haufenweise Reloads". Die Savegames waren am Ende 1,9 Gigabyte groß.

Die Aktion verblüffte nicht nur die Spielergemeinde auf Reddit, sondern auch einen Mitarbeiter des "Witcher"-Entwicklers CD Projekt Red. Er habe noch von keinem cooleren Weg gehört, das Spiel zu beenden, schreibt er dem "Witcher"-Fan.

Dieser freut sich indes auf das neue Add-on "Blood and Wine" und ist zuversichtlich, dass er mit Physiotherapie zumindest einen Teil seiner motorischen Fähigkeiten zurückgewinnen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.