Fr, 21. September 2018

Fund vor Spital

12.04.2016 06:56

Wien: Schädel in Kochtopf stammt von älterem Mann

Ein in der vergangenen Woche auf einer Wiese nahe dem Wiener Wilhelminenspital in einem Kochtopf gefundener Schädel stammt tatsächlich von einem Menschen, wie Stadtarchäologin Karin Fischer-Ausserer am Montag bestätigt hat. Allerdings handelt es sich trotz der Aufschrift "Amelie Lagrange" um den Schädel eines älteren Mannes.

Auch die Aufschrift "gehängt 1612" ist Fischer-Ausserer zufolge missverständlich, das Alter lasse sich nicht mehr datieren. Auf der Rückseite ist etwa der Wirbel eines Rindes angeklebt. "Es handelt sich um ein Konvolut aus mehreren Bestandteilen, künstlerisch zusammengestellt", sagte die Expertin. Klar ist Fischer-Ausserer zufolge aber auch, dass es sich wohl um keinen kriminalpolizeilich relevanten Fund handelt. Der Schädel dürfte nicht von einem Mordopfer stammen.

Spitalsmitarbeiter entdeckte Schädel auf Wiese
Ein Mitarbeiter des Wilhelminenspitals hatte den Kochtopf auf einer Wiese gefunden. Darin befand sich in Papier eingewickelt der mit Blumen bemalte und mit den Schriftzügen versehene Schädelknochen. Der Mitarbeiter trug den Schädel in die Pathologie des Krankenhauses. Dort riet man ihm, den Fund zur Polizei zu bringen, woraufhin der 53-Jährige den Topf samt Schädel am vergangenen Dienstag in der Inspektion in der Maroltingergasse ablieferte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.