So, 21. Oktober 2018

Energieberatung:

05.03.2016 16:32

So wohnt man nachhaltig

Geld sparen und die Umwelt schonen: "Krone" und Kelag präsentieren besondere Wohnprojekte. Viele Bilder zum nachhaltigen Wohnprojekt gibt es in der Sonntagsausgabe der "Kärntner Krone".

In der neuen Serie "Nachhaltig Wohnen" präsentieren die "Krone" und der Energieversorger Kelag jedes Wochenende erfolgreiche Projekte, die mittels Energieberatung umgesetzt worden sind und Kärntnern das Tor in eine sparsame Welt der erneuerbaren Energie öffnen.

Ein Vorzeigebeispiel für Nachhaltigkeit und Energieeffizienz im Haushalt liefert das Heim von Christoph Offner (30) und Nicole Loike (32) in Wolfsberg/St. Jakob. Das junge Paar lebt dort mit den beiden Söhnen Jakob und Moritz in einem rund 130 Quadratmeter großen Einfamilienhaus, das von Grund auf erneuert worden ist und nun neben einem adäquaten Vollwärmeschutz und einer energieeffizienten Luftwärmepumpe alles beinhaltet, was zu nachhaltigem Wohnen gehört.

Bei der Planung begleitet wurden die beiden vom Kelag-Energieberater Patrik Strieder: "Dieses Haus ist wirklich ein Paradebeispiel. Durch die Förderungsoptimierung konnten wir bei der thermischen Sanierung sogar die höchste Fördersumme organisieren." So wurde das Projekt von Land und Bund unterstützt. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

"Für Strom, Wasser und Heizung zahlen wir im Monat keine 100 Euro mehr", freut sich Mutter Nicole.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.