So, 16. Dezember 2018

"Krone"-Ombudsfrau

03.03.2016 13:43

77-Jähriger durfte nicht aus Urlaub heimfliegen

Mit einer bösen Überraschung endete der Griechenland-Urlaub eines 77-jährigen Wieners. Die Airline verweigerte ihm den Rückflug am Vormittag, weil das Bodenpersonal vermutete, der Pensionist sei betrunken. Was nicht der Fall gewesen sein dürfte. Aber anders als beim Autofahren, braucht es beim Fliegen ohnehin keinen Alkotest...

Richard K. stand in der Schlange zum Einsteigen am Gate. Da kam jemand vom Bodenpersonal zu ihm. "Man holte mich aus der Warteschlange, führte mich zurück in die Abfertigungshalle und übergab mir einfach mein Gepäck", erinnert sich der 77-Jährige. Auf sich allein gestellt musste er ein Ticket für den Rückflug mit einer anderen, späteren Maschine kaufen.

Zurück in Wien wandte er sich an Reiseveranstalter TUI, um die Kosten für das Extra-Ticket einzufordern. Was aber nicht gelang. Erst nach mehreren Anfragen erfuhr Herr K. von den unglaublichen Vorwürfen, er solle an dem Tag stark alkoholisiert gewesen sein. "Das ist eine Frechheit. Vielleicht hat man das aufgrund meines schwankenden Ganges geschlossen. Die Ursache dafür ist aber eine neurologische Krankheit", so der Pensionist.

Trotz ärztlicher Bestätigung blieb TUI auch der Ombudsfrau gegenüber bei einer Ablehnung. Die Entscheidung, ob ein Passagier befördert wird oder nicht, obliege ausschließlich der Fluglinie. Darauf habe man keinen Einfluss. Weiters soll das Gangbild nicht allein ausschlaggebend für die Vermutung, es liege eine Alkoholisierung vor, gewesen sein.

Wie wäre es mit einem Alkomat am Flughafen? Zur Sicherheit von Fluggästen und Crew...

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Vinicius Junior
Wechselverbot! Real plant mit „Brasilien-Juwel“
Fußball International
Grazer Erfolgslauf
„Macht mich stolz“ - Sturm mit Lächeln in Urlaub
Fußball National
Million für Innovation
Kurz: Engagement für „Chancenkontinent“ Afrika
Österreich
Zustimmung bei Wählern
SPÖ fordert Abschaffung von Steuer auf Mieten
Politik
Nach Weihnachtsfeier
Betrunkener randaliert, wälzt sich nackt im Schnee
Oberösterreich
Reaktionen nach Sturz
Die Ski-Welt leidet mit verunglücktem Gisin
Wintersport
Harald Lechner
Derby-Schiri: Dreimal Gelb-Rot für Grün-Weiß
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.