Mi, 26. September 2018

Heer hilft Franzosen

21.12.2015 15:33

Befehl für Anti-Terror-Krieg in Mali

In wenigen Stunden steht das Bundesheer - streng genommen - im Kriegseinsatz: zwar nicht direkt an der Front in Syrien und auch nicht mit Infanterie oder Kampfjets, aber doch als Verbündeter Frankreichs. Wie die "Krone" erfuhr, übernehmen Transportflugzeuge des Typs C-130 "Hercules" die Versorgung französischer Truppen in Mali.

"Mit unserer Unterstützungsleistung im Logistikbereich wird es für die Franzosen wesentlich einfacher, ihre Einheiten im Mittelmeerraum zu versorgen", erfuhr die "Krone" aus Bundesheer-Quellen, dass in den nächsten Stunden der Befehl zum "Hercules"-Einsatz gegeben wird.

Bundesheer hilft Franzosen in Mali - gut so? Abstimmung in der Infobox!

"In einer letzten Besprechung werden noch einige Details geklärt - dann kommt das Ok", bestätigt man im Verteidigungsministerium. Und: "Für Frankreich ist das durchaus von Bedeutung, da die Lufttransportkapazitäten europaweit eher knapp sind."

Video: Das kann die C-130 "Hercules" des Bundesheeres

Frankreichs Armee hat derzeit die im Mittelmeer operierende Flugzeugträgergruppe um das Flaggschiff "Charles de Gaulle" zu versorgen - der Flugzeugträger hat 1750 Mann und 18 "Dassault Rafale M"-Jets an Bord. Zusätzlich werden Versorgungsgüter für französische Jagdbomber in die Vereinigten Arabischen Emirate geflogen. Die "Charles de Gaulle" ist das größte Schiff der französischen Marine.

Video: Das Flaggschiff "Charles de Gaulle"

"Europa im Kampf gegen Terror geeint"
Der Bundesheereinsatz im Anti-Terror-Krieg wurde in enger Abstimmung mehrerer Ministerien erarbeitet. So haben Verteidigungsminister Gerald Klug und Außenminister Sebastian Kurz stets betont: "Unsere Solidarität mit Frankreich zeigt, dass Europa im Kampf gegen den Terror geeint agiert."

Experten warnen: "Hohe Terrorgefahr in Mali"
Sechs Bundesheerangehörige sind bereits in Mali, sie nehmen an einer EU-Mission teil. Frankreich hat in Mali etwa 1000 Mann stationiert, sie werden in Kürze von 650 deutschen Soldaten unterstützt. Für die Sicherheitslage vor Ort gilt laut Armee-Experten: sehr hohes Risiko, es kommt immer wieder zu blutigen Terroranschlägen, wie zuletzt auch am 20. November.

Aus dem Video-Archiv: 170 Geiseln bei Überfall auf Luxushotel in Mali

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Elfer-Krimi
ManU blamiert sich gegen Lampards Zweitligisten
Fußball International
„Nichts zu bedauern“
Erdogan lobt Özil für Rücktritt aus Nationalteam
Fußball International
In Minute 87
1:1 - Bayern verschenken Sieg gegen Augsburg
Fußball International
5:6 n.V in Innsbruck
Meister Red Bull Salzburg bleibt sieglos
Eishockey
Gegen Ingolstadt
Louis Schaub bereitet Kölns 2:1-Siegtor vor
Fußball International
Historischer Treffer
Harnik-Ferserltor bei Bremens 3:1 gegen Hertha
Fußball International
Altach siegt 2:1
WAC mit lockerem 4:0 ins Cup-Achtelfinale
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.