Di, 17. Juli 2018

Klimawandel und Co.

16.12.2015 07:02

Zweitgrößter See Boliviens trocknet immer mehr aus

Tote Vögel, Tierkadaver und Boote auf trockenem Grund: Boliviens zweitgrößter See, der Lago Poopo, trocknet immer weiter aus. Der Klimawandel und Wetterphänomene wie El Nino haben die Fläche nach Behördenanhaben von 2792 Quadratkilometern auf 1945 Quadratkilometer sinken lassen.

Der Lago Poopo ist bisher der zweitgrößte See des Andenstaates nach dem Titicacasee, der ebenfalls mit Umweltproblemen zu kämpfen hat. Der Gouverneur des Departments Oruro, Victor Hugo Vasquez, sprach von einer "drastischen Reduzierung" des Wasserspiegels. Der See ist wichtiger Lebensraum für Flamingos.

See kämpft immer wieder mit Wasserknappheit
"Wir sind äußerst besorgt und laden Spezialisten und Institutionen ein, um uns zu helfen, Wege zur Lösung des Problems zu finden", sagte Vasquez nach Angaben der Zeitung "La Razon". Der auf knapp 3700 Kilometer gelegene Salzsee hatte schon in der Vergangenheit immer wieder mit akuter Wasserknappheit zu kämpfen. Er wird vom Rio Desaguadero gespeist, der vom Titicacasee zum Lago Poopo fließt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.