Sa, 20. Oktober 2018

Tödliche Attacke

07.12.2015 20:47

Prozess im Dunstkreis des Mordes

Der Dealerbande vom Lehener-Park in Salzburg wird jetzt der Prozess gemacht: Ein Iraner und neun Afghanen, die meisten davon minderjährige Asylwerber, stehen ab morgen, Mittwoch, vor Gericht. 5,7 Kilogramm Marihuana sollen sie an hunderte Abnehmer verkauft haben. Besonders brisant: Drei der Angeklagten waren an der tödlichen Messer-Attacke im September beteiligt.

"Neujahrs-Kinder" - so könnte man zu den meisten der zehn Angeklagten sagen. Denn viele der beschuldigten Afghanen haben den 1. Jänner als Geburtsdatum in ihrem offenkundig gefälschten Reisepass stehen.

Mitunter ein Grund, warum sich die Ermittlungen der Polizei so in die Länge zogen. Seit dem Sommer liefen die Erhebungen gegen die Dealerbande im Lehener-Park. Verpackt in schwarzen Hundesackerln sollen vom "Afghanen-Hügel" aus, so der Name des Parks unter Drogenhändlern, insgesamt 5,7 Kilo Marihuana zuerst an Zwischenhändler verteilt und dann an hunderte Abnehmer weiter verkauft worden sein. Die Drogen waren dafür in Mülltonnen, Sträuchern und auf Bäumen deponiert. Der THC-Gehalt soll 16,4 Prozent betragen haben. Bis zu einem Kilogramm Marihuana, Wert ca. 10.000 Euro, soll so täglich verkauft worden sein. Mutmaßlicher Drahtzieher: Amir N., geboren am 1. Jänner 1989, Lagerarbeiter aus Afghanistan. Er soll die Drogen an drei Zwischenhändler, alle zwischen 19 und 26 Jahre, weiter gegeben haben. Die wiederum versorgten damit ihre vielen Unterhändler.

Wegen Drogengeschäften vor Gericht
Bis Ende September: Da kam es zu der tödlichen Messer-Attacke, bei der türkische Landsleute auf eine Gruppe Afghanen trafen und ein 51-jähriger Türke getötet wurde. Hintergrund dürften ethnische Motive gewesen sein. "Die Ermittlungen in diesem Mord-Fall sind noch nicht abgeschlossen", so Staatsanwalt Marcus Neher zur "Krone". Mit dabei waren damals jedenfalls drei Afghanen, die nun wegen der Drogengeschäfte vor Gericht stehen - darunter ein 15-jähriger und ein 18-jähriger Asylwerber, beide geboren am 1. Jänner. Sie sitzen derzeit in Ried und in Puch-Urstein im Gefängnis. Der Prozess ist für zwei Tage anberaumt.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Spanier wundern sich
„Scheißdreck“-Sager: Bernat-Berater kontern Hoeneß
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Bremen nach 2:0 auf Schalke vorerst Zweiter
Fußball International
Nur 1:1 gegen Genoa
Ronaldo trifft - Juve strauchelt trotzdem erstmals
Fußball International
Mbappe trifft
PSG-Wahnsinn! Zehnter Sieg im zehnten Ligaspiel
Fußball International
Nach Skandal-PK
„Super Zeichen“ - Kimmich verteidigt Bayern-Bosse!
Fußball International
Nach 0:3 in Hartberg
Didi Kühbauer: „Weiß genau, was ich zu tun habe!“
Fußball National
Vorarlberger im Glück
LASK nur 1:1 im Heimspiel gegen Altach
Fußball National
Westderby endet Remis
Innsbruck fügt Salzburg ersten Punktverlust zu!
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.