Mi, 19. September 2018

Drei Wochen danach

04.12.2015 11:43

Paris: Erstes Café nach Anschlägen wiedereröffnet

Es ist eine schwierige Rückkehr zur Normalität: Auf den Tag genau drei Wochen nach den Anschlägen von Paris hat das erste der attackierten Lokale wiedereröffnet. Das "Café Bonne Biere" im 11. Pariser Bezirk nahm Freitagfrüh begleitet von einem gewaltigen Medieninteresse den Betrieb wieder auf. Es gehe darum, "das Viertel wieder aufleben zu lassen", sagte Restaurantgeschäftsführerin Audrey Bily.

"Wir haben einige Arbeiten vorgenommen, die Wände neu gestrichen, die Narben dieses Albtraums entfernt", sagte Bily. "Wir wollen den Islamisten zeigen, dass wir stärker sind als sie." Dieses Café sei "ein Ort der Begegnungen, des Austauschs und des Teilens".

Islamistische Attentäter hatten am 13. November eine Reihe von Bars und Restaurants im Pariser Osten attackiert - darunter das nahe dem Canal Saint-Martin gelegene "Café Bonne Biere" und die auf der anderen Straßenseite liegende Pizzeria "Casa Nostra". Sie erschossen auf der Terrasse des "Café Bonne Biere" fünf Menschen. Insgesamt wurden bei den Anschlägen 130 Menschen getötet.

"Wir dürfen nicht der Angst nachgeben"
"Ich muss fühlen, dass das Leben weitergeht", sagte David, der am Freitag an der Theke des Cafés einen Espresso trank. "Wir dürfen nicht der Angst nachgeben, wir müssen kämpfen. Das ist eine tägliche Arbeit." Er sei "tausend Mal, bei tausend Gelegenheiten" auf der Terrasse des "Café Bonne Biere" gesessen, sagte der 45-Jährige. "Wir Bewohner des Viertels haben das Bedürfnis, wieder zusammen zu sein. Es tut gut, unter uns zu sein, mit den Leuten, die ins gleiche Café, ins gleiche Blumengeschäft, zum gleichen Bäcker gehen".

In den vergangenen Tagen wurden im "Café Bonne Biere" - bonne biere bedeutet auf Deutsch gutes Bier - die Schäden beseitigt und die durch Schüsse durchlöcherten Scheiben ausgetauscht, im Inneren des Restaurants roch es am Freitag noch nach frischer Farbe. Auf der Terrasse des Cafés wurden wieder kleine Tische aufgestellt. Am Rand des Gehsteigs liegen nach wie vor zahllose Blumen und Kerzen, die Trauernde in Gedenken an die Anschlagsopfer abgelegt haben.

Auch Konzerthalle Bataclan will wieder aufsperren
Auch andere betroffene Bars und Restaurants wollen nach den Anschlägen wieder öffnen, Termine stehen aber noch nicht fest. Die Konzerthalle Bataclan, in der drei Angreifer bei der Anschlagsserie 90 Menschen töteten, soll nach dem Willen ihrer Betreiber Ende 2016 wieder öffnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.