Do, 20. September 2018

Machen Sie den Test:

17.11.2015 11:05

Bremsen Sie schneller als Sie alt sind?

Es sind oftmals nur Sekundenbruchteile, die im Straßenverkehr über Leben und Tod entscheiden. Doch wie schnell sind Sie, wenn es darauf ankommt bzw. entspricht ihr Reaktionsvermögen ihrem tatsächlichen Alter? Ein kostenloser Online-Test des Parkplatzvermittlers justpark.com verrät es.

"Wie alt sind Ihre Reaktionen?" fragt die Website und lädt Internetnutzer dazu ein, es in ihrem "emergency stop game" herauszufinden. Die Aufgabenstellung ist simpel: Sobald das Stopp-Schild erscheint, müssen Sie in dem Fahrsimulator so schnell wie möglich eine beliebige (Maus-)Taste drücken. Basierend auf den Daten von 2000 Testpersonen, schätzt das Online-Spiel anschließend anhand der Reaktionszeit Ihr wahrscheinliches Alter.

krone.at-Redakteur Sebastian Räuchle hat den Selbstversuch gewagt und sich vom ersten ernüchternden Ergebnis (Alter 43) auf ein respektables Alter (26) und eine Reaktionszeit von 358 Millisekunden heruntergebremst - allerdings brauchte es dafür neun Durchläufe. Das statistische Mittel nach zehn Durchläufen entsprach dem tatsächlichen Alter, nämlich 34.

Übrigens: Nachdem Sie den Test gemacht haben, können Sie Ihre Ergebnisse auf Facebook und Twitter teilen und ihre Freunde herausfordern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Staatsanwälte am Wort
Grasser verweigert Aussage: „Kein Vertrauen“
Österreich
Neue Studie enthüllt:
Warum wir auch faul sein MÜSSEN
Wissen
Drama um Bub im Koma
Gabriel (2) starb sechs Wochen nach Pool-Unfall
Oberösterreich
Italo-Presse schimpft
Ronaldo-Rot „eine Beleidigung für den Fußball“
Fußball International
„Richtige Begrüßung“
Wirbel um Regeln für Wangenküsse an Schule
Oberösterreich
Die Wünsche im Detail
Metaller-Lohnrunde startet mit stolzen Forderungen
Österreich
Nach Lyon-Sensation
Nazi-Gruß: Dieser Fan wird lebenslang gesperrt
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.