Sa, 18. August 2018

50-Plus-Göttinnen

22.11.2015 08:10

Wie Bellucci, MacPherson und Co so sexy bleiben!

Monica Bellucci ist mit 51 ein erotisches Phänomen. Gerade erst hat die Bond-Schöne mit einem aufsehenerregenden Shooting für das französische Magazin "Paris Match" von sich Reden gemacht. Auch Model Elle MacPherson, ebenfalls 51 Jahre alt, scheint nicht zu altern. Oscarpreisträgerin Julianne Moore lässt mit fast 55 so manche Junge alt aussehen und Christie Brinkley ist mit 60 immer noch ein heißer Feger! Wir verraten die Beautytricks der anbetungswürdigen 50-Plus-Göttinnen!

Mitte November brodelte der Twitteraccount von Monica Bellucci. Die 51-Jährige hatte dort Fotos ihres jüngsten Shootings für die französischen Zeitschrift "Paris Match" online gestellt, die vor Erotik nur so knistern. Ein Wow-Bild zeigt die rassige Italienerin, die in "Spectre" nicht nur Daniel Craig James Bond bezirzt, in hochhackigen schwarzen Stiefeln in Wahnsinnsbeinen vor einem Bett kauernd.

Ein weiteres Foto zeigt sie auf einem Bett liegend, lediglich mit einem schwarzen Top bekleidet, das ihr über die Schulter rutscht:

Um ihre Figur zu halten, musste die Aktrice eigenen Angaben zufolge nie ein Fitnessstudio von innen sehen. Dafür sei sie zu faul, gestand sie einmal ein. Ihr Geheimnis sei, ihre Kurven zu lieben.

"Ich bin nicht davon besessen, dünn zu sein, ich bin eine Frau und habe Kurven. Wenn du von Natur aus dünn bist, ist das schön, aber wenn du rundlich bist, dann solltest du deine Natur nicht ändern", so der Star. Freilich ist da doch etwas, woran sie sich hält: Sie esse einfach gut und mache ein wenig Yoga, sagt sie.

Elle MacPherson schwört auf den Urintrick
Es ist kein Zufall, dass Elle MacPherson einst den Beinamen "The Body" erhielt und noch immer verdient. Mit 51 Jahren hat das Topmodel immer noch die Figur, die jede Frau gern hätte. Regelmäßig postet die langhaarige Sexbombe auf Instagram Fotos von sich, die das auch beweisen

Ihr Schönheitsgeheimnis: Sie trägt Urintester mit sich herum: "Ein pH-Teststreifen, um den Säuregehalt meines Urins zu checken. Ich bin überzeugt, dass die meisten Krankheiten daher rühren, dass man einen übersäuerten Körper hat."

Was aber MacPhersons Meinung nach auf jeden Fall ebenfalls einen Teil dazu beiträgt, dass sie sich so gut gehalten hat, sind Lymphdrainagen. Durch diese können Giftstoffe aus dem Körper gespült werden. Das Model unterzieht sich regelmäßig dieser Anwendung, wenn sie in London ist, wie die gebürtige Australierin weiter verriet: "Ich besuche meine Ernährungsberaterin Dr. Simone Laubscher ... und Dr. Sebaghs für die Lymphdrainage." Die Schönheit achtet zudem sehr darauf, was sie isst. Für sie gebe es drei ausgewogene Mahlzeiten am Tag, allerdings ohne rotes Fleisch, Weizen und Milchprodukte.

Julianne Moore
Mit 50 zog sie sich für den Pirellikalender aus, mit fast 55 (am 3. Dezember) hat der Zahn der Zeit noch immer nicht an ihr genagt: Julianne Moore. Die Oscarpreisträgerin gehört wie die Bellucci und "The Body" zu jenen von der Natur begnadeten Frauen, deren Alter sich kaum erraten lässt.

Im Sommer verriet sie der "Bunten" zumindest das Geheimnis, was hinter ihrem Porzellanteint steckt:"Sonnencreme! Die benutze ich seit 30 Jahren täglich. Erst reinige ich mein Gesicht, danach benutze ich Arganöl, Tagescreme mit mindestens Sonnenschutzfaktor 15, danach schimmerndes Bronzepuder und ganz viel Mascara. Und ich schwöre auf einen guten Concealer gegen die Augenringe." Botox sei kein Hilfsmittel für sie: "Ich versuche, es nicht zu machen. Auch, weil es in meinem Fall sinnlos wäre: "Denn jeder wisse, dass sie 54 sei, da könne sie kein Jahr wegschummeln".

Christie Brinkley: Botox, Blut und mehr
Schönheit ist harte Arbeit. Besonders, wenn man sich wie Christie Brinkley in der sechsten Dekade seines Lebens befindet. In ihrem neuen Buch "Timeless Beauty" enthüllt das ehemalige Supermodel, wie sie sich auch noch mit 60 auf Magazincovern im Badeanzug zeigen kann. Außer einer gesunden Ernährung und regelmäßigem Sport gehören für Brinkley auch Trips zum Schönheitschirurgen zur Beautyroutine.

Die 61-Jährige lässt sich Botoxinjektionen in den Hals spritzen ("Injektionen ins Gesicht lassen mich aussehen, als würde ich eine Maske tragen"), mit Füllmittel Falten glätten, sowie Hautflecken per Laser und ultravioletten Lichtwellen entfernen. Da nach jeder ihrer drei Geburten und dem Anfang der Wechseljahre ihr Haarausfall zunahm, verstärkt sie ihre blonde Mähne mit Extensions. Dazu "dopt" sie sich mit Wachstumshormonen - gewonnen aus ihrem eigenen Blut - die neues Zellwachstum anregen. Brinkley warnt allerdings andere Frauen, ihr alles bedenkenlos nachzumachen: "Ich bin kein Arzt und will niemanden zu etwas drängen. Ich wollte nur schreiben, was ich so alles an mir mache."

Der Trailer zum Bond-Film "Spectre":

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.