Fr, 20. Juli 2018

Unfall nahe Erfurt

31.10.2015 09:39

Reisebus aus OÖ umgestürzt: Vierjähriger tot

Bei einem Busunfall in der Nähe von Erfurt in Deutschland sind ein Kind getötet und zahlreiche Menschen verletzt worden. "Es gab 25 Schwerverletzte und 40 Leichtverletzte, darunter auch der Busfahrer", sagte eine Sprecherin der Polizei am Samstagmorgen. Die Reisegruppe mit 59 Kindern und Jugendlichen stamme aus Sachsen, der Lenker des oberösterreichischen Busses aus Niederösterreich, so die Polizei.

Nach ersten Erkenntnissen war der Bus auf der Autobahn 4 in Richtung Dresden nach einem Überholmanöver rechts von der Fahrbahn abgekommen, in eine Böschung gefahren und umgekippt. Die 59 Schüler und Betreuer einer evangelischen Schule aus Annaberg-Buchholz waren auf dem Rückweg von einer Reise nach England. Bei dem Unfall starb ein vier Jahre alter Bub - nach Angaben der Schule der Sohn einer Lehrerin.

Busfahrer schweigt bisher zum Unfallgeschehen
Noch am Freitag nahm ein Gutachter den verunglückten Bus sowie das Spurenbild an der Unfallstelle unter die Lupe. Zudem erhoffen sich die Ermittler Erkenntnisse von Augenzeugen. Der aus Österreich stammende Busfahrer hat sich bisher zum Unfallgeschehen in Schweigen gehüllt. Der Bus wurde in der Nacht geborgen und beschlagnahmt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.